1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Gefürchtet wird nur die Hitze

Für Rekord-Europameister Deutschland ist am zweiten EM-Wochenende ein Sieg gegen Außenseiter Lettland Pflicht. Im zweiten Spiel kann Tschechien gegen die Niederlande schon das Viertelfinale erreichen.

default

Sollen für Tore sorgen:
Kevin Kuranyi und Fredi Bobic

Mit Fredi Bobic als zweiter Spitze neben Kevin Kuranyi sollen gegen den EM-Neuling aus dem Baltikum Tore fallen. Teamchef Rudi Völler muss gegenüber dem 1:1 gegen die Niederlande wahrscheinlich auch die Abwehr umbauen, weil Jens Nowotny wieder Probleme am operierten Knie hat. Für den 30-Jährigen wird wohl Frank Baumann vom Mittelfeld ins Abwehrzentrum rücken. Ungeachtet dessen fürchtet Völler im zweiten Gruppenspiel (16:00 Uhr UTC in Porto) die äußeren Bedingungen mehr als die Letten. Den Prognosen der Meteorologen wollte der Teamchef nicht so recht trauen.

Völler

Fordert Charakter: Teamchef Rudi Völler

Völler warnte seine Spieler ausdrücklich davor, die gegen die Niederlande erarbeitete Ausgangsposition durch einen laschen Auftritt zu gefährden. Nicht nur Spielkultur ist angesagt, so der Teamchef, sondern "ganz großer Charakter". Das unglückliche 1:2 zum Auftakt gegen die Tschechen hat das Selbstvertrauen der "Underdogs" eher gestärkt. "Wir sind keine kleinen Jungs, die froh sind, mitspielen zu dürfen", sagt Lettlands Trainer Aleksandrs Starkovs. Weil die Elf aus dem Baltikum aber auch nicht zur ersten Kategorie in Europa zählt, wird der Vize-Weltmeister deutlich mehr Initiative in der Offensive zeigen müssen als gegen die Niederländer.

Advocaat gegen den Rest der Welt

Die favorisierten Tschechen haben nach ihrem mühsamen 2:1 im Auftaktspiel gegen Lettland mit einem weiteren Sieg die Chance, schon vor dem Duell mit Deutschland am Mittwoch einen Viertelfinal-Platz zu erobern. Das Team von Trainer Karel Brückner hat angeblich nicht einmal das Spiel der Niederländer gegen Deutschland analysiert. Alles andere als das Weiterkommen wäre für Vladimir Smicer vom FC Liverpool eine "riesige Enttäuschung". Allerdings findet er auch warnende Worte: "Wir haben noch nicht wieder die Form der Qualifikation, und Holland ist eines der besten Teams der Welt."

Advocaat

Es wird einsam um ihn: Dick Advocaat

Der niederländische Bondscoach Dick Advocaat wird's gerne hören: Er kämpft vor dem Spiel gegen Tschechien (18:45 Uhr UTC in Aveiro) weiter gegen den Rest der Welt. Er weiß mittlerweile nicht nur die gesamte Trainer-Gilde im eigenen Land gegen sich. Auch die niederländische Presse ist längst zum Generalangriff übergegangen: "Advocaat wechselt die Spielsysteme wie ein Hollywood-Star seine Frauen", schrieb etwa De Volkskrant. Der Trainer wird auf jeden Fall zunehmend nervös. Die Niederländer, bei denen Clarence Seedorf vom AC Milan nach auskurierter Verletzung wieder auflaufen könnte, müssen auf jeden Fall punkten um im Rennen zu bleiben. Allerdings kann Tschechien auf den Erfolgserlebnissen der Qualifikationsspiele (1:1 und 3:1) aufbauen.

Die Redaktion empfiehlt