1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Gefährliche Keime im Fleisch

Verbraucherschützer in Deutschland warnen: In Hähnchenfleisch aus Massentierhaltung befinden sich oft Keime, die gegen Antibiotika resistent sind. Nur Bio-Fleisch ist sicher, doch das kostet viel mehr.‎

Eine Untersuchung der Umweltschutzorganisation BUND führt zu alarmierenden Ergebnissen: Jede zweite Probe von Hähnchenfleisch aus deutschen Supermärkten enthält Keime, die Antibiotika-resistent sind. Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger sagt dazu: "Das ist die erschreckende Folge des Antibiotika-Missbrauchs."

Die Ursache für dieses Problem ist laut BUND die Massentierhaltung und der Umgang mit den Tieren. In Hähnchenmastbetrieben werden bis zu 24 Tiere pro Quadratmeter gehalten. Weiger kritisiert: "Dies ist nur unter Einsatz großer Mengen von Antibiotika möglich." Denn wenn ein Tier erkrankt, müssen alle anderen auch ein Antibiotikum bekommen. Weiger fordert darum strengere Tierschutzgesetze.

Bisher verzichten nur Bio-Betriebe auf Antibiotika. Sie ermöglichen ihren Tieren zudem ein artgerechtes Leben: Die Hühner haben ein Außengehege und werden ausschließlich mit Bio-Futter gefüttert. Das hat allerdings auch seinen Preis, denn Bio-Hähnchenfleisch kostet mehr. Bisher sind nur wenige Verbraucher bereit, dafür zu zahlen. Der Marktanteil von Bio-Hähnchen in Deutschland liegt nur bei einem Prozent.

Aber auch Betriebe mit Massentierhaltung beginnen umzudenken. Rainer Wendt, Landwirt und Präsident des Bundesverbands bäuerlicher Hähnchenerzeuger, setzt sich zum Beispiel dafür ein, dass Tiere weniger Medikamente bekommen. Dies kann seiner Meinung nach durch verbesserte Lebensbedingungen, die richtige Temperatur im Stall und Futterzusätze geschehen, die das Immunsystem der Tiere stärken.


Glossar

Keim, der – etwas (z. B. ein Bakterium), das Krankheiten hervorruft

Verbraucherschützer/in, der/die – jemand, der für die Rechte der Konsumenten kämpft

Massentierhaltung, die – das Pflegen und Füttern von sehr vielen Tieren gleichzeitig

Antibiotikum, das – ein Medikament gegen Infektionen (Plural: Antibiotika)

resistent – hier: immun/ohne Wirkung gegen einen Virus oder einen → Keim

bio- – Abkürzung für: biologisch; hier: Hinweis auf → artgerechte Tierhaltung

BUND, die – Abkürzung für: Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland e.V.

alarmierend – gefährlich; bedrohlich; erschreckend

Missbrauch, der – die falsche oder übermäßige Verwendung von etwas

Hähnchenmastbetrieb, der – ein Betrieb, in dem Hühnchen gehalten und so gefüttert werden, dass sie schnell groß und dick werden, um sie zu Fleisch zu verarbeiten

artgerecht – so wie die natürlichen Lebensbedingungen und -gewohnheiten von Tieren

Außengehege, das – ein größeres eingezäuntes Gebiet im Freien, auf dem Tiere sind

etwas hat seinen Preis – etwas ist besser als etwas anderes und deshalb teurer

Marktanteil, der – die Menge, die von einem bestimmten Produkt im Vergleich zur Gesamtmenge aller Waren in diesem Bereich verkauft wird

Landwirt/Landwirtin, der/die – der Bauer/die Bäuerin

Bundesverband bäuerlicher Hähnchenerzeuger, der – eine Organisation, die sich um die Interessen von Betrieben mit Hühnern kümmert, die später gegessen werden

Lebensbedingungen, die (nur im Plural) – die Voraussetzungen, unter denen man lebt

Futterzusatz, der – etwas, das zusätzlich zum Tierfutter gegeben wird (z. B. Vitamine)

Immunsystem, das – die Fähigkeit des Körpers, Krankheiten zu bekämpfen


Fragen zum Text

1. Die Untersuchung der Umweltschutzorganisation BUND zeigte, dass …
a) ungefähr 50 % des Hähnchenfleisches Antibiotika-resistente Keime enthält.
b) ungefähr 50 % aller Keime in Hähnchenfleisch resistent gegen Antibiotika sind.
c) ungefähr jedes zweite Antibiotikum nicht gegen Keime wirkt.

2. Hubert Weiger sieht die Ursache des Problems …
a) in der Art und Weise, wie das Hähnchenfleisch im Supermarkt gelagert wird.
b) im Tiertransport.
c) in der Massentierhaltung.

3. Damit Antibiotika in der Tierhaltung nicht mehr so häufig eingesetzt werden, ...
a) sollten die Tiere keine Futterzusätze bekommen.
b) muss man für eine bessere Tierhaltung sorgen.
c) sollte man darauf achten, dass mehr als 24 Hühner auf einem Quadratmeter leben.

4. Welche Pluralform ist nicht richtig?
a) Antibiotika
b) Quadratmeter
c) Fleische

5. Welcher Satz hat keine Deklinationsfehler?
a) Die Tiere haben ein Außengehege und bekommen Bio-Fütter.
b) Hähnchenfleisch von einem Bio-Betriebs kostet mehr.
c) Der Marktanteil von Bio-Hähnchen in Deutschland liegt bei einem Prozent.


Arbeitsauftrag
Immer mehr Menschen entscheiden sich für Bio-Fleisch und zwar nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. Welche Argumente fallen euch noch ein, die für den Verbrauch von Bio-Fleisch sprechen? Recherchiert im Internet, um Vor- und Nachteile von Bio-Fleisch zu finden.

Autorinnen: Friederike Schulz/Natali Petala
Redaktion: Stephanie Schmaus

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Downloads