1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Geburtsklinik in Syrien bombardiert

In der westsyrischen Provinz Idlib ist eine Geburtsklinik von einer Bombe getroffen worden. Nach Angaben der betreibenden Hilfsorganisation ist die Anzahl der Opfer noch unklar.

Die Klinik habe einen direkten Bombentreffer erhalten und sei schwer beschädigt, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation "Save the Children", die die Einrichtung mitbetreibt. Es habe mehrere "Opfer" gegeben, erklärte die Organisation, ohne jedoch nähere Angaben zu machen. Unklar blieb, ob der Angriff von syrischen oder von russischen Kampfjets ausging.

Nach Informationen der oppositionsnahen Beobachtungsstelle für Menschenrechte war das Krankenhaus nach dem Angriff "praktisch nicht mehr betriebsfähig". Die Beobachtungsstelle sprach von mehreren Verletzten.

Einzige Klinik um Umkreis von 100 Kilometern

Die Region um Idlib ist unter Kontrolle der Rebellen, die gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad kämpfen. Die Geburtsklinik ist laut "Save the Children" die einzige solche Einrichtung um Umkreis von mehr als 100 Kilometern. Jeden Monat würden etwa 1300 Frauen und Kinder versorgt. Im vergangenen Monat seien dort 340 Babies zur Welt gekommen.

rk/uh (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt