1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Gauck zu Antrittsbesuch in Schweden

Bundespräsident Gauck ist in Stockholm eingetroffen. Damit setzt das deutsche Staatsoberhaupt die Serie von Antrittsbesuchen seit seiner Wahl am 18. März fort. Zuerst hatte er Polen besucht, danach Brüssel und Straßburg.

Zum Auftakt würdigte Gauck die sozialen Errungenschaften des skandinavischen Landes: Er bewundere das Bemühen um sozialen Ausgleich, die demokratische Kultur und die frühe Emanzipation der Frau in Schweden, sagte der Bundespräsident auf der Reise nach Stockholm. Schon zu DDR-Zeiten sei Schweden für ihn ein "Sehnsuchtsland" gewesen.

400 Jahre Deutsche Schule in Stockholm

Im Mittelpunkt des Aufenthalts steht das 400-jährige Gründungsjubiläum der Deutschen Schule in der Hauptstadt Stockholm, der nach Kopenhagen zweitältesten deutschen Auslandsschule. Dort ist auch eine Diskussionsrunde mit dem Bundespräsidenten und Oberschülern eingeplant.

Außerdem werden Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia zu einem Mittagessen empfangen. Schadt besucht in Begleitung von Königin Silvia die Deutsche Kirchengemeinde in der Altstadt von Stockholm. Nach einem Treffen mit Vertretern der Deutsch-Schwedischen Handelskammer wird der Bundespräsident am Abend nach Berlin zurückreisen.

Am Samstag wird Gauck in den Niederlanden erwartet. Dort spricht er als erster Deutscher zum Jahrestag der Befreiung des Landes nach dem Zweiten Weltkrieg.

pg/kle (dpa, afp)