1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

"Game of Thrones" holt 19 Emmy-Nominierungen

Es geht um den wichtigsten TV-Preis der Welt. Bei den Nominierten für den 66. Emmy-Award sind Serien dabei, die nie im Fernsehen liefen. Die beiden Top-Kandidaten sind allerdings alte Bekannte.

Gleich in 16 Kategorien ist die letzte Staffel von "Breaking Bad" für den beliebten Emmy Award aufgestellt – darunter auch als beste Dramaserie. Den Preis in dieser Sparte hatte die Geschichte über den drogenköchelnden, krebskranken Familienvater Walter White bereits im vergangenen Jahr abgeräumt.

Sogar 19 Mal wurde die Fantasy-Saga "Game of Thrones" (Artikelbild) für die diesjährige Preisverleihung nominiert. Auch sie hat Chancen in der Königskategorie Drama. Allerdings auch harte Konkurrenz, denn neben "Breaking Bad" könnte ihr auch "House of Cards" die Emmy hier streitig machen. Die Serie nimmt mit 13 Nennungen Platz drei ein. Die von Kritikern international hochgelobte Geschichte mit Hauptdarsteller Kevin Spacey schildert die Intrigen eines Politikers, der es mit Lügen und gar Morden bis zum Präsidenten in Washington bringt. Ursprünglich wurde "House of Cards" für einen Internet-Streamingdienst entwickelt und lief erst dann im Fernsehen.

Szene aus House of Cards (Foto: ap)

Kevin Spacey und Robin Wright

Kevin Spacey, als bester Hauptdarsteller im Rennen, wird in der Rolle ebenso gefeiert wie Robin Wright als seine Frau, alle anderen Figuren sind nur Statisten.

And the winner is…

Um die "Drama-Emmy" sind außerdem noch die britische Serie "Downton Abbey" und der düstere Krimi "True Detective" mit jeweils zwölf und "Mad Men" mit acht Nominierungen dabei.

Etwas im Schatten stehen bei den Emmy Awards immer die Komödienserien, obwohl sie nicht selten sogar die meisten Zuschauer erreichen. Hier ist "Modern Family" mit Ex-"Al Bundy"-Darsteller Ed O'Neill mit gleich zehn Nennungen ganz vorn und "The Big Bang Theory" mit sieben Emmy-Chancen.

Szene aus Orange is the New Black (Foto: ap)

Szene aus "Orange is the New Black"

Als Komödie wird auch "Orange is the New Black" geführt mit zwölf Nominierungen. Die Serie schildert, nach wahren Erlebnissen, die Erfahrungen einer jungen Frau in einem Frauengefängnis. Sie wurde für denselben Streamingdienst wie "House of Cards" entwickelt und lief bisher noch nie im klassischen Fernsehn.

Die Preise werden dieses Jahr zum 66. Mal von der Television Academy vergeben. Die große Gala steigt am 25. August in Los Angeles.

cw/sc (dpa, rtre, APE)