1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Game of Thrones-Darsteller Peter Vaughan ist tot

Er gehörte nicht zu den großen Stars der Leinwand. Gleichwohl war Peter Vaughan ein grundsolider, wandlungsfähiger Darsteller. Auch im Rentenalter stand er noch vor der Kamera - für die Erfolgsserie Game of Thrones.

Die Regisseure besetzten Peter Vaughan gern mit den Rollen von Respektspersonen. Gleich mehrfach mimte der Brite Polizisten unterschiedlicher Couleur. Seine leicht gebogene Nase unterstrich die Züge eines Mannes mit Durchsetzungsvermögen. Am Dienstag fiel für ihn der letzte Vorhang - er wurde 93 Jahre alt.

Vaughans bescheidene schauspielerische Anfänge liegen in den englischen Midlands. Hier wird er am 4. April 1923 geboren, hier wächst er auf. Nach seiner Schulzeit spielt er zunächst an lokalen Theatern. Eine Berufung, die ihn auch nach dem Militärdienst nicht loslässt. Mitte der 1950er Jahre folgen Nebenrollen in britischen Fernsehproduktionen.

Hollywood bleibt Vaughan verwehrt

Dass er nicht nur den Anständigen mimen kann, stellt Vaughan 1962 in einer Fernsehfassung des Gesellschaftsromans "Oliver Twist" unter Beweis, in der er den brutalen Dieb Bill Sikes spielt. Es ist seine erste große Rolle. Es soll nicht der letzte Literaturklassiker sein, in dem er mitwirkt. Aber er kann auch anders. Neben Frank Sinatra spielt er 1967 die zweite Hauptrolle in "Der Mann am Draht". Er verkörpert einen britischen Geheimagenten während des Kalten Krieges. Doch die Türen Hollywoods öffneten sich für ihn auch nach diesem Thriller nicht. Mitte der 1970er spielt er in der britischen Sitcom "Porridge" mit.

Wie schauspielerisch vielfältig der Brite ist, beweist er erneut 1980. In dem Fantasyfilm "Time Bandits" spielt Vaughan einen Oger. Das menschenähnliche Wesen sieht aus wie der leibhaftige Teufel, hat langes, wirres Haar, Hörner und im Unterkiefer Hauer wie ein Keiler. Nach zahlreichen Fernsehproduktionen, übernimmt er auch wieder größere Rollen in Spielfilmen und Literaturverfilmungen, darunter "Die Geliebte des französischen Leutnants", "Was vom Tage übrig blieb" und "Les Misérables".

Großes Finale: Maester in Game of Thrones

Gewissermaßen die Krönung eines langen Schauspielerlebens ist für Peter Vaughan die Rolle des Aemon Targaryen in der preisgekrönten US-Fantasy-Serie "Game of Thrones". Von 2011 bis 2015 spielt er den Maester, einen blinden Gelehrten, der die Männer der Nachtwache berät, die das Königreich Westeros gegen Eindringlinge aus dem Norden schützen. 

Der britische Schauspieler Brenock O’Connor, der ebenfalls zum Cast von Game of Thrones gehört, war einer der Ersten, der öffentlich auf den Tod seines Kollegen reagierte. Auf Twitter tat er seine Trauer kund und pries Vaughan, als liebenswürdigen und talentierten Menschen. 

kk/rey  (DPA, AFP)

Die Redaktion empfiehlt

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.