1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

G20 will auf Putin nicht verzichten

Aus der G8-Runde wurde er wegen der Ukraine-Krise rausgeworfen, im G20-Kreis bleibt er drin: Kreml-Chef Putin wird wohl am Gipfel der führenden Industrie- und Schwellenländer in Australien teilnehmen.

Die Teilnahme von Staatschef Wladimir Putin habe ihm sein russischer Kollege bestätigt, teilte Australiens Finanzminister Joe Hockey mit. Nach seinen Worten gibt es im Kreis der G20 einen Konsens, wonach der Kreml-Chef an dem Gipfel in Brisbane im November teilnehmen sollte. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama stünden "bestimmt" dahinter, meinte Hockey. "Ich denke, auf dem Treffen wird es einen umfassenden und offenen Dialog mit Putin geben."

Noch Anfang September hatte Gastgeber Australien darauf verwiesen, einen Ausschluss Putins von dem Gipfel zu prüfen, die Entscheidung aber nicht alleine fällen zu können. Russland war nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im März aus dem Kreis der acht führenden Industrienationen (G8) ausgeschlossen worden. Ein ursprünglich in Russland geplanter G8-Gipfel fand deshalb Mitte Juni im G7-Format - also ohne Russland - in Brüssel statt.

"Nicht glücklich"

Australiens Premierminister Tony Abbott sagte mit Blick auf die weiter schwelende Ukraine-Krise, er sei über viele Aspekte der russischen Außenpolitik "nicht glücklich". So müsse Moskau bei der Aufklärung des Absturzes des Passagierflugzeuges von Malaysia Airlines im Juli über der Ostukraine "vollständig kooperieren". Bei dem mutmaßlichen Abschuss waren 298 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen auch 38 australische Staatsbürger.

wa/haz (afp)

Die Redaktion empfiehlt