1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Güterzug rast auf kanadische Kleinstadt zu

In Südosten Kanadas ist ein Güterzug mit Rohöl entgleist und explodiert. Die Kleinstadt Lac-Mégantic wurde verwüstet. Möglicherweise war der Zug ohne Fahrer auf die Ortschaft zugerast.

Der Zug habe vor dem Unglück wegen eines Personalwechsels im kanadischen Nantes rund 13 Kilometer westlich von Lac-Mégantic gehalten. Obwohl die Bremsen gezogen gewesen seien, habe der Zug plötzlich angefangen, den Hang hinunter zu rollen. Zum Zeitpunkt des Unglücks sei der Zug daher führerlos gewesen. Das berichtete ein Sprecher des Bahnunternehmens Montreal Maine & Atlantic. Anwohner sahen die Waggons mit großer Geschwindigkeit in Lac-Mégantic in der Provinz Québec einfahren.

Video ansehen 00:25

Katastrophe nach Zugunglück in Quebec

Mindestens vier mit Öl beladene Kesselwagen explodierten und lösten ein riesiges Feuer in dem 6000 Einwohner-Ort aus. Die Flammen zerstörten das Zentrum von Lac-Mégantic weitgehend. Mindestens ein Mensch starb, mehr als 80 Menschen werden noch vermisst, sagte ein Feuerwehrmann.

Mehr Tote befürchtet

In einer Bar hätten sich zum Zeitpunkt des Unglücks etwa 50 Menschen befunden, sagte ein Feuerwehrmann. Von der Bar sei "nichts mehr übrig". Die Rettungsmannschaften hatten wegen der Hitze der riesigen Feuerwalze große Schwierigkeiten an den Unglücksort heranzukommen. Auch 20 Stunden nach dem Unglück hatte die Feuerwehr die Flammen noch nicht gelöscht. 2000 der insgesamt 6000 Bewohner mussten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen.

Brennender Zugwaggon mitten auf der Straße (Foto: REUTERS)

War der Zug ohne Führer?

Einige Waggons konnten gesichert werden

Nach Angaben des Bahnunternehmens bestand der Zug aus fünf Lokomotiven und 77 Waggons, die Öl aus dem US-Bundesstaat North-Dakota geladen hatten. Etwa zehn Wagen hätten gesichert und von dem Konvoi abgetrennt werden können, teilte der Katastrophenschutz mit. Das "Journal de Montréal" berichtete von fünf oder sechs Explosionen, die Flammen seien kilometerweit zu sehen gewesen.

"Wenn man die Schäden sieht, weiß man nicht, wie man das überstehen soll", sagte die verzweifelte Bürgermeisterin Colette Roy-LaRoche. Lac-Mégantic ist eine kleine Stadt mit rund 6000 Einwohnern. Sie liegt etwa 250 Kilometer östlich von Montréal.

In Kanada sind in jüngster Zeit mehrere Frachtzüge mit Öl-Produkten entgleist. So erst vergangene Woche in Alberta. Dieser Unfall war aber glimpflich ausgegangen.

nem/SC/as (afp, dpa, rtre)

Audio und Video zum Thema