1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Görges verpasst French-Open-Viertelfinale

Die French Open gehen ohne deutsche Beteiligung weiter. Als letzte der zehn gestarteten Tennis-Damen scheidet Julia Görges im Achtelfinale aus. Auch Titelverteidigerin Maria Scharapowa ist raus.

Julia Görges hat bei den French Open den Einzug ins Viertelfinale klar verpasst. Die 26-Jährige verlor am Montag in Paris gegen die Italienerin Sara Errani mit 2:6 und 2:6 und schied beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison damit als letzte deutsche Spielerin aus. Görges musste sich gegen die Finalistin von 2012 nach gerade einmal 70 Minuten geschlagen geben. Errani hatte in der französischen Hauptstadt zuvor bereits Carina Witthöft und Andrea Petkovic ausgeschaltet. Görges konnte in der sogenannten Stierkampf-Arena zu keiner Zeit an ihre zuvor starken Leistungen in Paris anknüpfen und muss damit weiterhin auf ihre erste Viertelfinal-Teilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier warten. "Das war mit Abstand mein schlechtestes Spiel in diesem Turnier. Es ist bitter, dass es zu so einem Zeitpunkt passiert", sagte die 26-Jährige nach der Niederlage gegen Errani. Die Italienerin trifft in der Runde der letzten Acht auf Topfavoritin Serena Williams. Die 19-malige Grand-Slam-Turniersiegerin aus den USA benötigte zum dritten Mal in Serie drei Sätze, um eine Runde weiter zu kommen. Williams besiegteihre Landsfrau Sloane Stephens mit 1:6, 7:5 und 6:3).

Scharapowa scheitert

Titelverteidigerin Maria Scharapowa musste bereits im Achtelfinale die Segel streichen. Die Weltranglistenzweite aus Russland verlor gegen die Tschechin Lucie Safarova mit 6:7 (3:7) und 4:6. "Ich habe heute ein paar gute Punkte gespielt, konnte das Level aber nicht halten. Sie war sehr offensiv und hat mich unter Druck gesetzt", sagte Scharapowa: "Es ist nur ein harter Tag gewesen, und ein Spiel, das ich verloren habe. Nicht mehr als ein schlechter Tag im Büro." Safarova hatte in der Runde zuvor Sabine Lisicki ausgeschaltet und verwandelte nach 1:50 Stunden ihren zweiten Matchball.

Maria Scharapowa schaut enttäuscht (Foto: KENZO TRIBOUILLARD/AFP/Getty Images)

Ausgeschieden: Titelverteidigerin Maria Scharapowa

Sie trifft nun auf die Spanierin Garbine Muguruza. Die Bezwingerin von Angelique Kerber setzte sich gegen Flavia Pennetta aus Italien mit 6:3 und 6:4 durch.

Scharapowa hatte zu Beginn der French Open mit einer Erkältung zu kämpfen, befand sich allerdings zuletzt auf dem Weg der Besserung. Bereits in der zweiten Runde war ihre Finalgegnerin des Vorjahres, Simona Halep aus Rumänien, überraschend ausgeschieden.

Federer im Viertelfinale

Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger Roger Federer steht bei den French Open im Viertelfinale. Der Schweizer gewann in Paris gegen den französischen Publikumsliebling Gael Monfils mit 6:3, 4:6, 6:4 und 6:1. Die Partie war am Sonntagabend wegen Dunkelheit nach zwei Sätzen abgebrochen worden. Federer trifft im Kampf um den Halbfinal-Einzug nun auf seinen Landsmann Stan Wawrinka.

Ebenfalls in der Runde der besten Acht steht Mitfavorit Andy Murray. Der München- und Madrid-Sieger aus Schottland bezwang den Franzosen Jeremy Chardy mit 6:4, 3:6, 6:3 und 6:2. Murray bekommt es nun mit dem spanischen Dauerläufer David Ferrer zu tun, der US-Open-Champion Marin Cilic aus Kroatien beim 6:2, 6:2 und 6:4 keine Chance ließ.

ck/tk (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt