1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

US Open

Görges erstmals im Achtelfinale der US Open

Nur noch drei Deutsche sind beim letzten Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres noch dabei, darunter eine Frau: Julia Görges steht in der Runde der letzten 16. Bei den Herren scheidet der nächste topgesetzte Spieler aus.

Gelöst lachte Julia Görges auf und posierte für Fotos mit einigen Fans: Die letzte deutsche Hoffnungsträgerin steht bei den US Open in New York erstmals im Achtelfinale. Mit einer souveränen und konzentrierten Vorstellung gewann die deutsche Tennisspielerin am Freitag mit  6:3 und 6:3 gegen Aleksandra Krunic aus Serbien. Nach 73 Minuten und dem dritten Matchball feierte die 28-Jährige ihr bestes Abschneiden in Flushing Meadows und ihren ersten Einzug in die Runde der besten 16 bei einem Grand-Slam-Turnier seit den French Open 2015.

Den ersten Matchball vereitelte Krunic noch mit einer schnellen Vorhand, beim zweiten traf Görges eine Rückhand mit dem Rahmen. Dann flog ein Ball der Serbin ins Netz - und bei Görges fiel die Anspannung ab.  Bei ihrer elften Teilnahme an den US Open in Serie spielt Görges nun am Sonntag gegen die US-Amerikanerin Sloane Stephens um ihre Viertelfinal-Premiere und hat eine unangenehme Aufgabe vor sich. Monatelang fehlte die 24-jährige Stephens verletzt auf der Tour, meldete sich jetzt aber eindrucksvoll zurück. Görges verlor den letzten Vergleich mit der 1,70 Meter großen Rechtshänderin vor zwei Wochen in Cincinnati, Angelique Kerber blieb in Toronto ohne Chance.

"Topfit und ruhig"

Bei den Herren hat Philipp Kohlschreiber am Samstag die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale, Mischa Zverevs Drittrunden-Match ist für heute als Nightsession angesetzt. Nach dem Erstrunden-Aus der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Angelique Kerber ruhen nun die deutschen Frauen-Hoffnungen auf Görges. "Sie ist so fit wie nie, strahlt eine unheimliche Ruhe aus", erklärte die deutsche Damen-Chefin Barbara Rittner. "Da passt im Moment alles."

USA New York - US Open - Julia Goerges, Aleksandra Krunic (picture-alliance/AP Photo/A. Hunger)

Abklatschen mit der Gegnerin: Görges (l.) und Krunic

Konzentriert und nervenstark ging die deutsche Nummer zwei mit präzisen Grundschlägen ihrer Arbeit nach. Beim 2:1 lag sie erstmals in Führung, souverän hielt sie ihre Aufschlagspiele. Zu Null nahm die Norddeutsche der 24-jährigen  Krunic den Aufschlag zum Satzgewinn ein zweites Mal ab - 6:3.  Auch im zweiten Abschnitt wirkte Görges bissiger als die Weltranglisten-78. auf der anderen Seite. Görges hatte in den Runden zuvor Annika Beck in nur 59 Minuten vom Platz gefegt, die Chinesin Saisai Zheng gar in fünf Minuten weniger.

"Man darf schon träumen"

Ganz so schnell lief es gegen die schmächtige Serbin Krunic, immerhin US-Open-Viertelfinalistin von 2014, nicht. Im entscheidenden Moment war die Weltranglisten-33. aber da. Eine völlig missratene Rückhand der Kontrahentin sicherte ihr das Spiel zum 5:3. Beim letzten Aufschlagspiel musste Görges die ersten Breakbälle überhaupt gegen sich abwehren, wenig später entschied sie die Partie für sich. "Man sollte ein gesundes Selbstbewusstsein haben und dem vertrauen, was man kann", sagte Görges. "Man darf schon träumen, finde ich."

Tennis US Open Marin Cilic (Getty Images/AFP/E. Munoz Alvarez)

... und raus bis Du: Marin Cilic

Bei den Herren ist überraschend der nächste gesetzte Tennisprofi ausgeschieden. Der Weltranglisten-Siebte Marin Cilic aus Kroatien verlor in der dritten Runde gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:4, 5:7, 5:7 und 4:6. Der US-Open-Sieger von 2014 war nach dem Aus von Alexander Zverev der am höchsten platzierte Spieler.

Schwartzman erstmals im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers

Seit seiner Endspiel-Niederlage von Wimbledon gegen den Schweizer Roger Federer hatte Cilic allerdings verletzungsbedingt vor den US  Open kein Turnier mehr bestritten. Beim abschließenden  Grand-Slam-Turnier der Saison fehlen nach zahlreichen Absagen eine ganze Reihe von Top-Spielern, darunter die früheren Weltranglisten-Ersten Andy Murray und Novak Djokovic.

Der 25-jährige Schwartzman hatte zuvor bei einem Grand-Slam-Turnier noch nie in der Runde der letzten 16 gestanden. Sein nächster Gegner beim mit 50,4 Millionen Dollar dotierten Hartplatzevent in Flushing Meadows ist entweder der Franzose Lucas Pouille oder der Qualifikant Michail Kukuschkin aus Kasachstan.

sw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt