1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Furcht vor Konkurrenz

- Neue Boulevardzeitung des Axel-Springer-Verlags soll den polnischen Pressemarkt verändern

Warschau, 13.8.2003, RZECZPOSPOLITA, poln.

Weder die sinkenden Verkaufszahlen bei den größten Zeitungen noch die Verkaufssteigerung bei den kleinen Tageszeitungen haben sich bisher auf den Pressemarkt in Polen bedeutend ausgewirkt. Dies wird sich jedoch spätestens dann ändern, wenn die neue Boulevardzeitung erscheint, die vom Axel-Springer-Verlag Polska herausgegeben wird.

Sowohl die Zeitung "Gazeta Wyborcza" als auch die Boulevardzeitung "Super Express" bereiten eine neue Marktstrategie vor und legen Geld auf die Seite, um den Kampf um den polnischen Pressemarkt zu gewinnen. Auch andere Zeitungen und Zeitschriften sind damit beschäftigt, Pläne zu entwickeln, um sich vor der Konkurrenz zu behaupten.

Wieslaw Podkanski, der Vorsitzende des Axel-Springer-Verlages Polska bestätigt zwar, dass seine Firma an einer neuen Zeitung arbeitet, möchte aber keine Details nennen. (...)

Die Konkurrenz beobachtet die Schritte des deutschen Konkurrenten aufmerksam. In einem Mitte Juli d. J. veröffentlichten Brief an die Mitarbeiter schreibt der Vorstand der Gesellschaft Agora, die die größte polnische Zeitung "Gazeta Wyborcza" herausgibt, dass ein harter Kampf bevorstehe, und dass die Gesellschaft Agora darauf gut vorbereitet sei. "Wir wissen genau, welche Pläne unser deutscher Konkurrent hat und wir beabsichtigen, ihm viele unangenehme Überraschungen zu bereiten", ist in diesem Brief zu lesen. (...)

Die führende Marktposition der Zeitung "Gazeta Wyborcza", die schon seit 14 Jahren anhält, scheint trotz der sinkenden Verkaufszahlen nicht gefährdet zu sein. Diese Zeitung bleibt mit durchschnittlich 418 000 verkauften Exemplaren nach wie vor der Marktführer in Polen, obwohl der Verkauf in diesem Jahr um 2,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2002 sank. Im zweiten Quartal d. J. musste man sogar Verkaufsverluste in Höhe von 3,5 Prozent hinnehmen.

Den zweiten Rang auf dem polnischen Pressemarkt belegt die einzige Boulevardzeitung in Polen, d. h. "Super Express", deren Verkaufzahlen sich im Durchschnitt auf 269 700 Exemplare belaufen. Aber auch diese Zeitung musste im ersten Halbjahr 2003 Verkaufsverluste in Höhe von sogar 13,8 Prozent hinnehmen. (...)

Die Zeitung Rzeczpospolita, die den dritten Rang auf dem polnischen Pressemarkt belegt, plant ebenfalls Veränderungen. Ab September d. J. soll eine Kulturbeilage zusätzlich zu dieser Zeitung erscheinen. Die Zeitung "Rzeczpospolita" musste im ersten Quartal d. J. zwar auch Verkaufsverluste hinnehmen, die sich jedoch lediglich auf 0,7 Prozent beliefen. Im zweiten Quartal d. J. dagegen wurde eine Verkaufssteigerung um 0,8 Prozent erreicht.

Die Zeitung der Linken "Trybuna" stellte einen Rekord in Bezug auf Verkaufsverluste auf. Nach den ersten sechs Monaten d. J. sank der Verkauf dieser Zeitung um ganze 20 Prozent. (Sta)

  • Datum 18.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3zSE
  • Datum 18.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3zSE