1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

GMF15

Fulminanter Schlusspunkt des Global Media Forum 2015

Scilla Elworthy mit Grundsatzrede

Scilla Elworthy, Gründerin der Oxford Research Group,wird am 24. Juni 2015, dem Schlusstag des diesjährigen Global Media Forum, einen beachtenswerten Vortrag über ihr Kernthema halten, das die gleichberechtigte Beteiligung von Politik, Militär und Zivilgesellschaft im Sinne einer nachhaltigen globalen Sicherheitsstrategie verfolgt.

Es ist bereits gute Tradition, dass das Global Media Forum seinen Teilnehmern am dritten Tag noch einmal etwas Besonderes bietet. Waren dies in den Jahren zuvor Vandana Shiva und Auma Obama, die das Publikum zu Standing Ovations animierten, so verspricht auch die diesjährige Rednerin interessante und inspirierende Einblicke in ihr Engagement, das sie selbst folgendermaßen beschreibt: „ ich versuche eine Brücke zwischen dem Persönlichen und dem Politischen zu bauen, indem ich Rückzugsräume für Entscheidungsträger schaffe, damit diese offen mit ihren Kontrahenten sprechen können. Ich will sie ermutigen, Selbsterkenntnis zu entwickeln, die sie davon abhält gedankenlos Gewalt auszuüben oder zur Zerstörung des Planeten beizutragen.“

Scilla Elworthyist Mitglied des World Future Councilund der International Task Force on Preventive Diplomacy. Sie ist außerdem Autorin mehrerer Bücher und wurde dreimal für den Friedensnobelpreisnominiert; 2003 erhielt sie für ihre Arbeit mit der Oxford Research Groupden Niwano-Friedenspreis.

In ihrer aktuellen Publikation„Pioneering the Possible - Awakened Leadership for a World That Works“, erschienen im Oktober 2014, beleuchtet Scilla Elworthy Ursache und Wirkung unserer globalen Probleme schonungslos und entwickelt eine Zukunftsvision, die allen Menschen auf diesem Planeten ein gleichermaßen gutes und zukunftsfähiges Leben ermöglicht. Desmond Tutu, ehemaliger Erzbischof und Friedensnobelpreisträger, sagt über das Buch: „ Es ist ein Weckruf, die Herausforderungen für unseren Planeten zu erkennen und es inspiriert den Leser durch beeindruckende Berichte darüber, was Menschen bereits tun, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Es macht deutlich, wie jeder Mensch seine eigene Vision darüber entwickeln kann, welche Zukunft wir für unsere Kinder wollen und vermittelt die Kraft, damit die Vision Wirklichkeit wird. Ich rege an, das Buch als Kompass zu nutzen, so dass jeder ein Pionier des Machbaren im 21. Jahrhundert werden kann.”