1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Fußballgipfel in München

Rekord-Herbstmeister Bayern München erwartet Titelverteidiger Borussia Dortmund zum Spitzenspiel am 15. Spieltag. Tabellenzweiter Leverkusen muss gegen Nürnberg ran. Zum Auftakt spielt Düsseldorf gegen Frankfurt.

Frühester Herbstmeister aller Zeiten mit zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger Leverkusen – die Rekord-Bilanz von Bayern München in dieser Saison ist beeindruckend. Doch die Spieler und viele Fans hielten sich nach dem Arbeitssieg der Bayern in Freiburg unter der Woche gar nicht lange mit diesem inoffiziellen Titel auf. Sie blicken alle auf das Spitzenspiel am kommenden Samstag (1.12.2012), wenn die Münchener auf den großen Rivalen aus Dortmund treffen.

"Es ist ein Prestigeduell, das wissen wir", erklärte Bayern-Stürmer Thomas Müller die Brisanz des Duells gegen den BVB. 2Sie haben eine gute Mannschaft, das hat man vor allem in der Champions League gesehen." Nichtsdestotrotz wollen die Bayern natürlich drei Punkte vor eigenem Publikum holen. "Ich freue mich drauf, wir sind in guter Verfassung", so Müller. Beim BVB läuft es noch nicht ganz rund in dieser Saison, unter der Woche musste das Team von Trainer Jürgen Klopp beim 1:1 gegen Aufsteiger Düsseldorf erneut Federn lassen. Gerade deswegen ist Dortmunds Verteidiger Mats Hummels besonders entschlossen: "Drei Punkte in München wären enorm wichtig. Wir wollen das Ding gewinnen."

Punktesammler Düsseldorf hofft auf mehr

Eröffnet wird der Spieltag am Freitag (30.11.2012) mit der Partie von Fortuna Düsseldorf gegen Eintracht Frankfurt. Nach einem Sieg gegen den HSV und dem verdienten Unentschieden beim deutschen Meister gehen die Hausherren von Trainer Norbert Meier mit Rückenwind in die Begegnung. "Wir müssen über 90 Minuten alles abrufen. Dann kann es auch gegen Frankfurt klappen", meinte Fortuna-Stürmer Stefan Reisinger, "es wäre sensationell wenn wir die englische Woche auch noch mit einem Dreier abschließen könnten."

Stefan Kiessling jubelt nach einem Treffer gegen Mainz 05. (Photo by Thorsten Wagner/Bongarts/Getty Images)

Leverkusens treffsicherster Stürmer Kießling hat schon acht Tore auf dem Konto

Mit konstant ansteigenden Leistungen hat sich Bayer Leverkusen an den anderen Spitzenteams vorbeigeschoben und ist nun Zweiter der Tabelle. Eine harte Nuss für die Gäste vom 1. FC Nürnberg. Coach Dieter Hecking hat seine Mannschaft schon darauf eingestellt: "Wir werden defensiv sehr gefordert sein." Nürnberg könnte mit einem Sieg einen großen Sprung in der Tabelle machen. "Alles liegt sehr eng beieinander im Tabellenmittelfeld – das macht diese Liga so spannend", betonte Hecking.

Ein Fakt mit dem sich auch sein Kollege Mirko Slomka von Hannover 96 auseinandersetzen muss. Er steht mit seinem Team auf einem guten sechsten Rang, doch bis zum 15. Tabellenplatz sind es nur magere fünf Punkte Vorsprung. Ausrutscher sind fatal. Deshalb fordert Slomka beim Auswärtsspiel in Mainz volle Konzentration. "Mainz ist eine taktisch sehr gut geschulte und variable Mannschaft", erklärte Slomka, "es wird eines der laufintensivsten Spiele der Saison." Hannover plagen vor der Partie Verletzungssorgen: Verteidiger Mario Eggimann und Angreifer Didier Ya Konan fallen wohl aus, der Einsatz von Mohammed Abdellaoue ist fraglich.

Schalke will Mini-Krise beenden

Nach drei sieglosen Spielen empfängt Schalke 04 die Borussia aus Mönchengladbach. Das ist vor allem für Schalkes Mittelfeldmann Roman Neustädter eine besondere Partie: "Ich hatte drei schöne Jahre bei Gladbach und kenne auch das ganze Team noch gut", erklärte Neustädter, der erst im Sommer zu den Königsblauen gewechselt war. Angesichts der Schalker Schwächephase sind für die Ziele klar: "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis und müssen wieder zurück in die Spur finden."

Vor eigenem Publikum kämpfen an diesem Wochenende die beiden bisher schwächsten Teams der Liga um Punkte gegen den Abstieg: Die SpVgg Greuther Fürth empfängt den VfB Stuttgart und Schlusslicht FC Augsburg trifft auf den SC Freiburg. Für Augsburgs Trainer Markus Weinzierl könnte eine erneute Niederlage das Aus bedeuten.

Fußball Bundesliga 13. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen am 25.11.2012 in Sinsheim (Baden-Württemberg) in der Rhein-Neckar-Arena. Hoffenheims Trainer Markus Babbel sitzt auf der Trainerbank. Foto: Uwe Anspach/dpa

Fünf Niederlagen aus den letzten acht Spielen - Hoffenheims Trainer Babbel hofft auf die Wende

Ebensoviel Druck lastet auf Markus Babbel, dem Coach der TSG 1899 Hoffenheim. Die Kraichgauer sind vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen am Sonntag (2.12.2012) in akuter Abstiegsgefahr. Die bisherige Bilanz gegen Werder lässt wenig Grund zur Hoffnung. Nur eines von acht Bundesligaduellen beider Teams konnten die Hoffenheimer gewinnen. Eine Niederlage der TSG würde auch dem VfL Wolfsburg in die Karten spielen. Die Wölfe empfangen zum Abschluss der Spielrunde den Hamburger SV und könnten mit einem Erfolg etwas Abstand zu den Abstiegsrängen gewinnen.