1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Fußball-Stars zu Nachtklub-Kontakten befragt

Französische Profi-Fußballer, unter anderem Bayern-Star Franck Ribéry, sind von der Justiz wegen Kontakten mit minderjährigen Prostituierten vernommen worden. Droht nun kurz vor der Weltmeisterschaft ein Sexskandal?

Bayern-Spieler Ribéry im blauen Trikot der französischen National-Elf (Foto: picture-alliance/dpa)

Bayern-Spieler Ribéry und französischer Nationalpieler Ribéry

Franck Ribéry, französischer Nationalspieler in Diensten des deutschen Bundesliga-Vereins FC Bayern München, soll gegenüber einem französischen Untersuchungsrichter zugegeben haben, sexuelle Kontakte mit einer Prostituierten in Paris gehabt zu haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Agence France Presse (AFP) unter Berufung auf Quellen in der Ermittlungsbehörde. Die Prostituierte, die aus Marokko stammen soll, sei zum Zeitpunkt der Kontakte minderjährig gewesen, heißt es aus den Ermittlerkreisen. Ribéry bestreite aber, dies gewusst zu haben. Auf Sex mit einer minderjährigen Prostituierten stehen in Frankreich bis zu drei Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 45.000 Euro.

Die Anwältin von Franck Ribéry bestreitet die Medienberichte. Sie sagte in einem Hörfunkinterview, ihr Mandat sei lediglich als Zeuge vernommen worden, weil er jemanden kenne, der mit dem fraglichen Nachtklub in Paris in Verbindung stehe. Aussagen musste nach Angaben der französischen Sportzeitung "L'Equipe" auch der Fußballprofi Sidney Gouvou, der bei Olympique Lyon spielt. Gouvou gehört wie Ribéry der französischen Fußballnationalmannschaft an. Ein weiterer Spieler aus Lyon soll diese Woche vernommen werden.

Nachtclub in Paris im Fadenkreuz

Bayern-Fußballtrainer Louis van Gaal (Foto: AP)

Bayern-Trainer van Gaal: Mund halten

Die Ermittlungen soll im Zusammenhang mit einem Callgirl-Ring im einschlägig bekannten "Café Zaman" in Paris stehen. Dort sollen öfters Spieler der französischen Nationalmannschaft nach Länderspielen gefeiert haben. Ermittlerkreise wiesen nach Angaben von AFP daraufhin, dass es nicht so sehr um die Kunden, sondern um die Zuhälter hinter dem Callgirl-Ring gehe. Der Besitzer des "Café Zaman", sein Bruder und zwei weitere Personen wurden festgenommen.

Kein Kommentar vom Verband

Der französische Fußballverband wollte die Angelegenheit nicht kommentieren. Das sei eine Privatsache der Spieler. Der Trainer des FC Bayern München, Louis van Gaal, sagte am Montag (19.04.10): "Franck ist nur ein Zeuge. In Holland sagt man: Während einer Untersuchung müssen wir den Mund halten." Van Gaal sagte weiter, er habe nicht den Eindruck, dass Ribéry unter den Ermittlungen leide. Er sei vielmehr mit Olympique Lyon beschäftigt. Gegen den französischen Verein spielt der FC Bayern München am Mittwoch (21.04.10) in der Champions League.

Autor: Bernd Riegert (afp, sid)
Redaktion: Nicole Scherschun

Die Redaktion empfiehlt