1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Fußball ist Kopfsache

Ohne Talent und hartes Training läuft im Fußball nichts. Doch das allein reicht nicht: Viele Prozesse, die das Spiel beeinflussen, finden im Kopf statt. Dabei wird die Kraft der Psychologie oft unterschätzt.‎

Audio anhören 02:42

Fußball ist Kopfsache – das Top-Thema als MP3

Um im Spitzensport erfolgreich zu sein, muss man hart trainieren. Ausdauer, Kraft und Technik sind auch im Profifußball wichtig. Aber da viele Mannschaften auf einem hohen Niveau sind, spielt auch die Psychologie eine große Rolle, erklärt Daniel Memmert von der Deutschen Sporthochschule Köln: „Wir glauben, dass im Spitzensport, vor allem im Fußball, immer mehr über den Kopf entschieden wird“, so der Wissenschaftler.

Dazu gehören Strategie und das sogenannte divergente Denken. Das heißt: Die Spieler sollten nicht immer geplant handeln, sondern auch überraschende Entscheidungen treffen. So können sich die Gegner nicht so gut auf sie einstellen. Doch im Kopf laufen noch mehr Prozesse ab, die Einfluss auf den Erfolg haben. So bringt, wer sich gut fühlt, bessere Leistungen als jemand, der sich in seiner Umgebung nicht wohlfühlt, erklärt Sportpsychologe Memmert.

Immer wieder kann man beim Fußball auch Rituale beobachten. Fußballer bekreuzigen sich auf dem Platz oder tragen ganz bestimmte Kleidungsstücke. Andere glauben, dass Maskottchen ihnen Glück bringen. Dies kann tatsächlich einen Einfluss auf den Erfolg haben und ist sogar wissenschaftlich bewiesen, erklärt Memmert. Denn auch hier zeigen die Forschungsergebnisse: Aberglaube und Rituale geben ein sicheres Gefühl.

Ebenso wichtig ist die Körpersprache. Der portugiesische Fußballer Cristiano Ronaldo etwa spielt mit einem sehr dominanten Körperausdruck, zum Beispiel beim Freistoß. Genau richtig, haben die Wissenschaftler herausgefunden. Durch positive Körpersprache und genau trainierte Bewegungen kann man die Leistung optimieren, erklärt Memmert. Man spricht dabei von mentalem Training. Wenn man jedoch dem Gegner gegenüber Schwäche zeigt, gibt man ihm das Gefühl, gewinnen zu können. Denn Fußball ist eben auch Kopfsache.


Glossar

Kopfsache, -n (f.) – etwas, das von jemandes Geist/Verstand sehr stark beeinflusst wird

Talent, -e (n.) – eine besondere Fähigkeit; etwas, das man besonders gut kann

laufen – hier: funktionieren

Prozess, -e (m.) – hier: ein Vorgang; etwas, das passiert

etwas unterschätzen – etwas geringer bewerten, als es ist

Spitzensport (m., nur Singular) – der Sport, den die Besten/die Profis betreiben

Ausdauer (f., nur Singular) – die Fähigkeit, etwas sehr lange ohne Pause zu tun

auf einem hohen Niveau – sehr gut

eine große Rolle spielen – sehr wichtig sein

divergent – anders als normalerweise; abweichend; gegensätzlich

sich auf jemanden ein|stellen – hier: auf jemanden passend reagieren

Ritual, -e (n.) – hier: etwas, das jemand in einer bestimmten Situation immer wieder tut

sich bekreuzigen – mit der Hand ein Kreuzzeichen auf dem eigenen Körper machen

Maskottchen, - (n.) – eine Figur, die einem Glück bringen soll

Aberglaube (m., nur Singular) – der Glaube an Kräfte, die man nicht mit der Vernunft erklären kann, zum an Hexerei

dominant – stark; so, dass man Überlegenheit zeigt

Freistoß, -stöße (m.) – ein Schuss im Fußball, den eine Mannschaft ausführen darf, weil die andere eine Regel nicht berücksichtigt hat

etwas optimieren – etwas sehr verbessern

mental – geistig; mit dem Verstand/mit dem Geist

Gegner, - (m.) – jemand, gegen den man spielt oder kämpft


Fragen zum Text

1. Was steht nicht im Text? Im Spitzenfußball …
a) braucht man Talent und Training.
b) sind psychologische Prozesse entscheidend.
c) sind die meisten Mannschaften unterschiedlich stark.

2. Divergentes Denken bedeutet beim Fußball, dass die Spieler
a) sehr gut auf den Gegner reagieren.
b) so spielen, wie man es nicht erwartet hat.
c) sich gleich und genau geplant verhalten.

3. Maskottchen und Rituale …
a) bringen den Spielern ganz sicher Glück.
b) haben kaum Einfluss auf die Fußballspiele.
c) können dafür sorgen, dass sich die Sportler besser fühlen.

4. Welche Adjektivform ist korrekt? Durch … Körperausdruck und ein genaues Bewegungstraining kann man seine Leistung verbessern.
a) positiven
b) positiver
c) positivem

5. Welche Adjektivform ist korrekt? Christiano Ronaldo spielt mit … Körpersprache.
a) dominanten
b) dominanter
c) dominante

Arbeitsauftrag
Habt ihr einen Glücksbringer beziehungsweise ein Maskottchen? Was ist es? Warum ist es euer Glücksbringer? Wobei hat es euch schon geholfen? Berichtet davon im Kurs.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads