1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Fußball-EM in Paris mit buntem Pop-Spektakel eröffnet

Mit einem Spektakel aus Tanz, Farben, Licht, Nebel und Musik eröffnen der französische DJ David Guetta sowie Hunderte Tänzer in Paris die Fußball-Europameisterschaft. In Marseille kommt es wieder zu Krawallen

Auf einem riesigen Teppich mit einem Muster, das an einen Park erinnerte, waren im Stade de France in der Pariser Vorstadt Saint-Denis Lampions und ein riesiges Karussell zu sehen. Cancan-Tänzerinnen umschwärmten die Szene in knalligen Kostümen. Als ein riesiges Bild des Eiffelturms auf einem 550 Quadratmeter großen Banner in die Höhe gezogen wurde, verwandelten die 80.0000 Zuschauer die Ränge im Stadion mit Farbtafeln in die Nationalfarben der 24 Teilnehmerländer der Fußball-Europameisterschaft.

Die Eröffnungsfeier war in drei Akte unterteilt. Im ersten wurden die kulturelle Vielfalt und die Besonderheiten des Gastgeberlandes in den Fokus gerückt. Der zweite Akt beschäftigte sich mit dem europäischen Gedanken und den 23 weiteren EM-Startern. Hervorgehoben wurde auch die völkerverbindende Wirkung des Fußballs.

DJ Guetta und Sängerin Larsson im Stade de France (Foto: Reuters)

DJ Guetta und Sängerin Larsson im Stade de France

Dann tauchte der DJ und Musikproduzent David Guetta auf, der in Frankreich ein großer Star ist. Gemeinsam mit der schwedischen Pop-Sängerin Zara Larsson präsentierte er seinen EM-Song "This One's For You". Auch "Super Victor", das Maskottchen der EURO 2016, war im Stadion dabei. Am Himmel über dem Stade de France zeichnete die Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe die Tricolore in den Himmel.

Schärfste Sicherheitsmaßnahmen

Anschließend standen sich EM-Gastgeber Frankreich und Rumänien im ersten Turnierspiel der EM-Endrunde gegenüber. Das Auftaktmatch fand unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Schwerbewaffnete Soldaten, Polizisten und Spezialeinheiten sicherten das Stade de France. Bombenspürhunde wurden vier Stunden vor dem Anpfiff in der Arena eingesetzt. In dem Stadion findet am 10. Juli auch das Endspiel der EURO statt.

Polizei geht in Marseile gegen randalierende Fans vor (Foti: Getty Images)

Polizei geht in Marseile gegen randalierende Fans vor

Zuammenstöße in Marseile

In des südfranzösischen Hafenstadt Marseille kam es erneut zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Fußballfans. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete, warfen englische Fans im Hafengebiet Flaschen und andere Gegenstände auf Polizisten. Die Beamten setzten daraufhin Tränengas ein. Polizeipräfekt Laurent Nuñez ergänzte, die Polizisten hätten Gruppen englischer und russischer Fans voneinander getrennt.

In der Nacht zum Freitag waren in derselben Gegend, in der sich mehrere britische und irische Pubs befinden, englische Fans mit Einheimischen aneinandergeraten. Die Polizei hatte dabei ebenfalls Tränengas gegen einige der gut 200 Beteiligten eingesetzt. Vier Polizisten wurden leicht verletzt.

wl/stu (dpa, afp, sid)