1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Fußball-EM 2020 auch in München

München ist einer der 13 Austragungsorte der EURO 2020. Die Finalrunde der ersten paneuropäischen Fußball-EM findet im Londoner Wembley-Stadion statt. Der DFB hofft auf die gesamte EM vier Jahre später.

Das Endspiel der Fußball-EM 2020 findet in London und nicht in München statt, aber enttäuschte Gesichter sah man bei den Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag in Genf nicht. Denn der Plan des DFB sah schon weit vor der Entscheidung für London als Finalort der ersten paneuropäischen Europameisterschaft etwas viel Größeres vor. Der Verband will die komplette EM 2024. Die drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in der Münchner Fußball-Arena vier Jahre zuvor nimmt er quasi als Aufwärmphase gerne mit.

Die übernächste Europameisterschaft wird in 13 Ländern ausgetragen. UEFA-Präsident Michel Platini hatte die Idee ins Leben gerufen, der Franzose will damit das 60-jährige Jubiläum der Europameisterschaft feiern. "Es war erst ein Traum, jetzt ist er Realität", sagte Platini bei der Bekanntgabe der EM-Länder. Die erste EM fand 1960 statt. Der Deutsche Fußball-Bund hatte sich mit München sowohl um das Finalpaket als auch um die Variante mit drei Gruppenspielen und einem Achtel- oder Viertelfinale beworben.

EURO 2014 als großes Ziel

UEFA Präsident Michel Platini hält die Karte für München hoch (Foto: FABRICE COFFRINI/AFP/Getty Images)

UEFA Präsident Michel Platini zieht die München-Karte

Kurz vor der Abstimmung zog der DFB seine Finalbewerbung allerdings zugunsten von London zurück, erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Ich bin total zufrieden. Wenn man rekapituliert, was wir in den vergangenen Jahren an internationalen Ereignissen nach Deutschland geholt haben, und dann noch bei der EURO 2020 dabei zu sein - ja, so hatten wir uns das vorgestellt", sagte Niersbach nach der Zeremonie. Auch Generalsekretär Helmut Sandrock hatte bereits vor der Bekanntgabe durch die UEFA deutlich gemacht, dass hinter den Kulissen mit den Engländern über eine einvernehmliche Lösung für die kommenden kontinentalen Turniere gesprochen wurde. "Der Zuschlag ist natürlich nicht sicher. Unser Interesse ist bekannt. Das ist unser großes Ziel. Da liegt vielleicht eine Art Teppich, aber das kein roter Teppich. Da sind wir ganz relaxt", erklärte Niersbach.

Da der Europameister 2020 im Wembley-Stadion gekrönt wird, kann sich der DFB der Unterstützung Englands bei seiner Bewerbung für das Turnier in zehn Jahren sicher sein. "Ich denke, wenn wir das Finale 2020 erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass es uns auch 2024 zugeteilt würde. Deshalb werden wir uns dafür nicht bewerben, wenn wir das Finale 2020 bekommen", hatte Greg Dyke, Chef des englischen Fußball-Verbandes FA, bereits vorab gesagt.

Auch in Baku wird gespielt

UEFA-Boss Michel Platini waren die Absprachen hinter den Kulissen egal. Er präsentierte im eher schmucklosen Veranstaltungszentrum Espace Hippomène stolz die 13 Gewinner seiner den gesamten Kontinent umspannenden Europameisterschaft. München, Aserbaidschans Hauptstadt Baku, die russische Metropole St. Petersburg und Rom waren neben drei Gruppenspielen die Gewinner der Viertelfinalspiele.

Drei Vorrundenpartien und je ein Achtelfinale finden in Kopenhagen, Bukarest, Amsterdam, Dublin, Bilbao, Budapest, Brüssel und Glasgow statt. Leer gingen Weißrussland (mit Minsk), Wales (Cardiff), Schweden (Stockholm/Solna), Bulgarien (Sofia), Mazedonien (Skopje) und Israel (Jerusalem) aus.

Die Redaktion empfiehlt