1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Fußball bringt die Börse in Bewegung

Viele Faktoren beeinflussen die Börse - auch Fußballspiele. Das jedenfalls behaupten zwei deutsche Forscher, die den Einfluss der Spielergebnisse des deutschen Teams auf Börsenkurse untersucht haben.

default

Immer auf dem Laufenden: Fußball kann den DAX beeinflussen

Wie viele Aktienmärkte der Welt hat auch der DAX in den vergangenen Wochen dramatische Kursverluste hinnehmen müssen. Laut Börsenreport der Commerzbank, waren die Angst vor Inflation und die Änderung der Zinssätze die Hauptgründe für die Unsicherheit der deutschen Investoren.

Um so überraschender war für die Commerzbank der DAX-Anstieg Mitte der vergangenen Woche um zweieinhalb Prozentpunkte. Die Experten rechnen damit, dass der Markt in den nächsten Wochen instabil bleibt. Einige Beobachter fragen sich allerdings, ob der 1:0 Sieg der Deutschen gegen Polen am Mittwochabend (14.6.2006) den DAX in die Höhe getrieben hat.

Fußballsieg hebt Stimmung der Investoren

WM 2006 - Deutschland - Polen - Fan

Nach dem Spiel Deutschland gegen Costa Rica hüpfte auch der DAX

Es klingt jedenfalls nicht zu weit hergeholt: Ist die Stimmung im Land gut, und glauben viele an einen WM-Sieg der Deutschen, hebt das auch die Stimmung der Investoren. "Wenn man sich die Börsendaten vom Donnerstag anschaut, könnte man wirklich denken, dass die WM Auswirkungen auf die Aktiengewinne hat", sagt ein Sprecher von der Gesellschaft für Kleinanleger "Pro-Aktionär".

"Es sieht so aus, als ob das Gemeinschaftsgefühl und die Freundlichkeit im Land wirklich zur Erholung der Märkte beigetragen hätte. Aber das eine hat nichts mit dem anderen zu tun", fügt er hinzu. "Ein deutscher Sieg könnte die allgemeine Stimmung an der Börse vielleicht ein bisschen verbessern, aber die WM hat keine konkreten Auswirkungen."

Siege haben keinen Effekt

Das sehen Malte Heyne von der Universität Bremen und Bernd Süssmuth von der Technischen Universität München anders. Die beiden Wissenschaftler haben einen direkten Zusammenhang zwischen dem Spielergebnis der deutschen Nationalmannschaft und der Frankfurter Börse nachgewiesen. Allerdings sei der Effekt asymmetrisch. "Wir haben herausgefunden: wenn das deutsche Team gewinnt, tut sich an der Börse meist gar nichts", sagt Süssmuth. "Verlieren sie aber, oder spielen sie unentschieden, dann hat das einen negativen Effekt."

WM Bilder des Tages 09.06.2006 Deutschland Fans

Deutschland hat die WM 1954, 1979 und 1990 gewonnen

Man könnte denken, dass ein Sieg der Deutschen die Investoren motivieren müsste. Es sei aber ausschließlich der Überraschungsfaktor, der eine Reaktion auf dem Aktienmarkt auslöse, erklärt Süssmuth. "Die Deutschen erwarten immer, dass ihr Team gewinnt", sagt er. "Wird diese Erwartung nicht erfüllt, sind sie überrascht und reagieren negativ - vor allem die Investoren" Und dieser Überraschungsfaktor sei eben nur bei einem Remis oder einer Niederlage da.

Kursverluste nach Niederlagen

Süssmuth und Heyne haben die Ergebnisse von insgesamt 490 Qualifikations- und Turnierspielen der deutschen Nationalmannschaft zwischen 1959 und 2004 mit den Kursgewinnen verglichen. Sie fanden heraus: Nach einem Unentschieden sank der Kurs um durchschnittlich 0,22 Punkte. Bei einer Niederlage fiel der Aktienindex sogar um 0,88 Prozentpunkte. Hatte die Nationalmannschaft aber gewonnen, tat sich an der Börse meist gar nichts. Es sei aber auch schon vorgekommen, dass der DAX nach einem Sieg der Deutschen gefallen sei, so zum Beispiel 1974 beim Spiel gegen die Holländer. Der DAX verlor daraufhin am nächsten Tag fast einen Prozentpunkt. Ähnlich war es 1990 nach dem Sieg des deutschen Teams gegen die Argentinier.

Symmetrie in England

In England funktioniert das allerdings anders. Dort fanden Forscher heraus, dass die Fußballspiele den Handel an der Börse symmetrisch beeinflussen. Das heißt, nicht nur Remis und Niederlagen hätten Auswirkungen auf die Kursgewinne, sondern auch Siege, erklärt Süssmuth. Gewinnt die englische Nationalmannschaft oder spielt sie unentschieden, dann stiegen auch die Aktienkurse.

Ein anderes Forscherteam ging bei der Analyse des Zusammenhangs zwischen Sport und Börse noch einen Schritt weiter. Alex Edmans, Diego Garcia und Oyvind Norli untersuchten den Einfluss von 1100 internationalen Wettkämpfen in 39 Ländern auf die Börsen. Dabei konzentrierten sie sich zwar auf Fußballturniere, analysierten aber auch die Auswirkungen anderer Sportarten. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in ihrem "Sports Sentiment and Stock Returns" Bericht im "Journal of Finance". Edmans und sein Team konnten auch einen deutlichen Kursrückgang nach Spielniederlagen nachweisen. Aber auch sie fanden keine eindeutigen positiven Effekte nach Spielsiegen.

Nationalelf unter Druck

WM 2006 - Deutschland - Polen

Unter Druck: Deutschland muss gewinnen, sonst sinkt der DAX

Süssmuth untersucht jetzt den Einfluss der WM-Spiele auf die Börse. Er könne aber noch keine sicheren Aussagen treffen, sagt er, denn die Ergebnisse stünden ja noch nicht fest. "Da Zinsänderungen einen weitaus deutlicheren Einfluss auf die Börse haben, wissen wir nicht, inwieweit die Fußballergebnisse da mit reinspielen . "Deshalb müssen wir warten, bis die WM zu Ende ist. Dann können wir genaueres sagen."

Das Deutsche Team steht also unter Druck. Es muss weiter gewinnen - nicht nur, damit die Spieler am Ende den Pokal in ihren Händen halten. Ausgehend von Süssmuths und Heynes Forschungsergebnissen könnte eine WM-Niederlage der Deutschen einen Milliardenverlust an der Börse bedeuten.

Die Redaktion empfiehlt