1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Freude und Ärger für Schumacher

Michael Schumacher ist mit seinem Mercedes-Silberpfeil Schnellster beim Qualifying in Monaco. Wegen einer Strafe muss er allerdings im Rennen vom sechsten Platz starten. Mark Webber als Zweiter sichert sich so die Pole.

Der Rekordweltmeister hat es allen gezeigt: Im engen Straßengewirr von Monaco war der 43-jährige mit seinem Mercedes-Renner schneller als die gesamte Konkurrenz. Mit erhobenem Zeigefinger bejubelte Schumacher seinen Erfolg. "Gerade hier ist das eine herausragende Leistung", kommentierte Rennfahrer-Legende Niki Lauda das Ergebnis des Qualifikations-Trainings, "das zeichnet seine Größe aus."

Michael Schumacher winkt nach seinem erfolg im Qualifying REUTERS/Robert Pratta (MONACO - Tags: SPORT MOTORSPORT)

Nach mißglücktem Saisonstart will Schumacher seinen sechsten Sieg im Fürstentum

Großer Wehrmutstropfen: Wegen seines Unfalls mit Bruno Senna beim letzten Rennen in Barcelona wird Schumacher um fünf Plätze zurückgestuft und startet am Sonntag (Start: 14:00 Uhr MESZ) nur von Platz sechs.

formel 1-Pilot Sebastian Vettel mit Helm in seinem Cockpit sitzend (Foto:Claude Paris/AP/dapd).

Vettel ist Führender im Gesamtklassement

Die auf dem engen Stadtkurs besonders wichtige und begehrte Pole-Position geht so an Red-Bull-Pilot Mark Webber. Er erreichte in der Qualifikation den zweiten Rang. Schumachers Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg wurde Dritter und rückt damit auf Startrang zwei vor. Dahinter starten Lewis Hamilton auf McLaren-Mercedes und Lotus-Renault-Fahrer Romain Großjean. Titelverteidiger Sebastian Vettel fährt im Red Bull von Platz neun los. Nach seinem Ausrufezeichen in der Qualifikation hofft Michael Schumacher darauf, dass die Silberpfeile auch im Rennen, dem sechsten WM-Lauf der Saison, schnell unterwegs sein werden: "Wir haben eine gute Einstellung gefunden, das gibt auch für den Rest der Saison Auftrieb", so Schumacher.