1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Freitag, 9. Juli 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

BERLIN: Bundesaußenminister Westerwelle hat das Engagement der Bundeswehr in Afghanistan verteidigt. Der Einsatz sei gewiss nicht populär, aber unverändert notwendig, sagte der FDP-Vorsitzende in einer Regierungserklärung im Bundestag. Eine weitere Stabilisierung in Afghanistan sei nur durch das Zusammenspiel von militärischer Präsenz, zivilem Aufbau und einem politischen Prozess möglich. Er betonte aber auch, dass bis 2013 die Voraussetzungen für den schrittweisen Rückzug aus der Region vorliegen sollen. Die Oppositon machte dagegen deutlich, dass aus ihrer Sicht die deutsche Außenpolitik in Afghanistan zu scheitern droht. - So erklärte der SPD-Außenexperte Erler, die Zunahme der Anschläge zeige, dass sich die Sicherheitslage trotz der internationalen Hilfe nicht verbessert habe. Auch Grünen-Mitglied Ströbele forderte, die Lage in Afghanistan als Krieg wahrzunehmen und nicht die Erfolge der Entwicklungshilfe in den Mittelpunkt zu stellen.

ISLAMABAD: Bei einem Selbstmordanschlag im Nordwesten Pakistans sind nach Angaben der Regionalverwaltung mehr als 40 Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere seien verletzt worden, als der Attentäter seinen Sprengsatz auf einem belebten Markt der Stadt Yakaghund vor einem Verwaltungsgebäude zündete. Durch die Wucht der Explosion wurden den Angaben nach auch mehrere Gebäude beschädigt. Yakaghund liegt im Stammesgebiet Mohmand an der Grenze zu Afghanistan. Das Gebiet gilt als Hochburg der radikalislamischen Taliban und Rückzugsgebiet der Kämpfer des Terrornetzwerkes El Kaida. Die pakistanische Armee geht in der Region seit Monaten verstärkt gegen die Aufständischen vor.

PEKING: Zwei Jahre nach dem Skandal um verseuchte Milchprodukte sind in China erneut mit Melamin belastete Milchprodukte entdeckt worden. In den Provinzen Gansu und Qinghai im Nordwesten des Landes sowie im Nordosten des Landes seien mindestens 38 Tonnen des Produktes beschlagnahmt worden, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Tests hätten ergeben, dass in dem Pulver 500 Mal mehr Melanin enthalten sei, als erlaubt. - Im Herbst 2008 waren in China fast 300.000 Säuglinge durch Melamin verseuchtes Milchpulver erkrankt, mindestens sechs Babys starben.

WASHINGTON: Im Bieterwettwerb um einen milliardenschweren Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums hat der Airbus-Mutterkonzern EADS sein Angeot abgegeben. Dabei geht es um 179 Tankflugzeuge zum Preis von umgerechnet 27,5 Milliarden Euro. Das Pentagon hatte EADS und seinem damaligen US-Partner Northrop Grumman bereits vor zwei Jahren den Zuschlag erteilt. Nach Protesten des US-Kongresses musste der Auftrag aber neu ausgeschrieben werden. Ein Sprecher des US-Konkurrenten Boeing kündigte an, dieser werde sein Angebot an diesem Freitag abgeben. Dann läuft die Bewerbungsfrist für das Projekt aus.

WASHINGTON/MOSKAU: Die zehn in den USA festgenommenen russischen Agenten sind Medienberichten zufolge nach Russland abgeschoben worden. Ein von der US-Regierung gechartertes Flugzeug sei von New York aus Richtung Moskau gestartet. Die zehn Agenten hatten sich zuvor vor einem Gericht in New York der Spionage für Russland für schuldig bekannt. Daraufhin hatte das Gericht die sofortige Abschiebung angeordnet. Im Gegenzug hatte der russische Präsident Medwedew vier in Russland verurteilte mutmaßliche westliche Spione begnadigt.

DARMSTADT: Der Georg-Büchner-Preis geht in diesem Jahr an den Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit. Der 57-Jährige erhalte die Auszeichnung für sein beeindruckendes Romanwerk, heißt es in der Begründung. Es sei von epischer Fülle und sinnlicher Anschaulichkeit und zeige ein eindringliches Panorama der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert. Mit seinen großen Romanen "Die Unvollendeten" und "Die Stille" mache Jirgl die Stimmen der Vergessenen und Verschütteten wieder hörbar. Der mit 40.000 Euro dotierte Büchner-Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Er wird am 23. Oktober in Darmstadt verliehen.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Meist sonnig und heiß, nur vereinzelt Wolken. Am Abend im Westen und Südwesten vereinzelt Wärmegewitter. Höchsttemperaturen zwischen 30 und 36 Grad. Bei fast wolkenlosem Himmel meldeten: Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main: 24 Grad; Dresden: 22 Grad; Köln/Bonn: 26 Grad und München: 23 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema