1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Freitag, 16. Oktober 2009

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

ISLAMABAD: Einen Tag nach einer Serie von Terrorakten mit rund 40 Toten ist Pakistan von einem neuen Anschlag mit vielen Opfern erschüttert worden. Bei einem Selbstmordattentat vor einer Polizeistation in Peschawar im Nordwesten des Landes wurden nach Angaben der Sicherheitskräfte mindestens zehn Menschen getötet. Am Donnerstag hatten Kämpfer der radikal-islamischen Taliban in der Stadt Lahore drei Einrichtungen der Polizei angegriffen und sich mit Sicherheitskräften Feuergefechte geliefert. Zudem wurden Bombenanschläge im Nordwesten Pakistans verübt.

BERLIN: Bei den Verhandlungen zur Bildung einer Koalitionsregierung haben die Unionsparteien der FDP Steuersenkungen im Umfang von 20 Milliarden Euro angeboten. Das teilte CDU-Haushaltsexperte Steffen Kampeter vor einer Arbeitsgruppensitzung der Finanzexperten in Berlin mit. Die FDP hatte im Wahlkampf Steuerentlastungen im Umfang von rund 35 Milliarden versprochen. Die endgültigen Zahlen sollen in einer großen Koalitionsrunde mit den Spitzen der Parteien festgelegt werden, die an diesem Freitag in Berlin beginnt. Kampeter fügte hinzu, mittelfristig müssten im Haushalt 30 Milliarden Euro plus eventuelle Steuersenkungen eingespart werden.

BERLIN: Die Bundesregierung legt am heutigen Freitag ihre neue Prognose für das Wirtschaftswachstum 2010 vor. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg kündigte bereits an, die deutsche Wirtschaft habe den konjunkturellen Tiefpunkt hinter sich gelassen und die Erholung gewinne an Konturen. Gestern hatten die wichtigsten Wirtschaftsforschungsinstitute ihr Herbstgutachten präsentiert, das mit in die Berechnungen der Regierung einfließt. Darin erwarten die Ökonomen in diesem Jahr noch ein Minus von 5 Prozent. 2010 könnte die Konjunktur aber wieder um 1,2 Prozent zulegen. Zugleich warnten sie die schwarz-gelbe Koalition davor, versprochene Steuersenkungen durch neue Schulden zu finanzieren. Um den Haushalt zu sanieren, müsse die Regierung in den nächsten vier Jahren mindestens 30 Milliarden Euro sparen, so die Gutachter.

BERLIN: Beim Finanzdienstleister AWD sind nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks offenbar zehntausende Kundendaten entwendet worden. Wie der Sender mitteilte, wurden seiner Redaktion 27.000 Datensätze zugespielt. Daraus seien nicht nur persönliche Daten ersichtlich sondern auch, welche Kunden eine Lebensversicherung abgeschlossen und wie viel Geld sie angelegt hätten. Wie die Informationen in Umlauf geraten konnten, ist unklar. Ein Sprecher von AWD bestätigte nach Angaben des Senders, dass es sich um Daten seines Unternehmens handelt. Es sei Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt worden.

SYDNEY: Ein australisches Gericht hat fünf Muslime wegen der Planung von Terroranschlägen schuldig gesprochen. Ihnen droht nun eine lebenslange Haftstrafe. Nach Überzeugung der Richter wollten die Männer in den Jahren 2004 und 2005 Anschläge verüben, um ein Ende der Beteiligung Australiens an den Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan zu erzwingen.

PARIS: Aus Protest gegen fallende Lebensmittelpreise haben Bauern in der französischen Hauptstadt die Prachtstraße Champs-Élysées mit brennenden Reifen und Strohballen blockiert. Auch in anderen Regionen Frankreichs gab es Verkehrsbehinderungen durch Proteste von Landwirten. Der französische Bauernverband hat zu einem landesweiten Aktionstag gegen die seiner Auffassung nach zu niedrigen Lebensmittelpreise aufgerufen. Der Verband fordert von der Regierung umfassende Hilfsmaßnahmen.

MEXIKO-STADT: In der mexikanischen Hauptstadt ist es zu Massenprotesten gekommen, nachdem die Regierung ein staatliches Energieunternehmen geschlossen hat. Nach Gewerkschaftsangaben haben sich an der Demonstration 350.000 Menschen beteiligt, die Polizei sprach von 30.000. Präsident Felipe Caldéron sagte, das geschlossene Unternehmen habe nicht effizient gewirtschaftet. Durch die Schließung sind nun über 40.000 Angestellte arbeitslos.

GABORONE: In Botsuana wird an diesem Freitag ein neues Parlament gewählt. Klarer Favorit ist die Demokratische Partei, die in dem südafrikanischen Land seit dessen Unabhängigkeit im Jahr 1966 regiert. Die 725.000 Wahlberechtigten entscheiden mit ihrer Stimme indirekt auch über die politische Zukunft von Präsident Ian Khama. In Botsuana wird der Präsident nach den Wahlen vom Parlament bestimmt. Khama ist der Sohn des ersten Staatspräsidenten und seit 2008 an der Macht. Botsuana gilt als eines der reichsten und politisch stabilsten Länder Afrikas.

BERLIN: 70 Jahre nach seiner Schließung wird an diesem Freitag mit einem Festakt das Neue Museum in der deutschen Hauptstadt wieder eröffnet. Das Ausstellungshaus beherbergt Objekte aus dem alten Ägypten, aus der Vor- und Frühgeschichte und aus der Antike. Bekanntestes Exponat ist die mehr als 3.300 Jahre alte Büste der ägyptischen Königin Nofretete, die bereits früher im Neuen Museum ausgestellt war. An dem Festakt nimmt auch Kanzlerin Angela Merkel teil.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Überwiegend stark bewölkt und gebietsweise Regen. Temperaturen zwischen vier und 14 Grad Celsius.

Audio und Video zum Thema