1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Freitag, 15. Dezember 2006

Hier finden Sie die 10-Uhr Nachrichten der Deutschen Welle vom Freitag.


BRÜSSEL: Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit deutlicher Unterstützung der anderen EU-Staaten für die zum Jahreswechsel
beginnende deutsche Ratspräsidentschaft. Derzeit herrsche ein gutes Klima unter den EU-Partnern, sagte Merkel am letzten Tag des Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Zum Abschluss der Tagung soll ein Bekenntnis zur Notwendigkeit legaler Einwanderung abgelegt werden. Am Donnerstag hatten die Teilnehmer vereinbart, bis zum Juni Vorschläge zur Einwanderung durch die EU-Kommission erarbeiten zu lassen. Außerdem will die EU neue Mitgliedsländer vor einem Beitritt strenger prüfen.

NEW YORK: Der neue UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat vor der Vollversammlung in New York seinen Amtseid abgelegt. Der frühere südkoreanische Außenminister löst zum Jahreswechsel den bisherigen Generalsekretär Kofi Annan ab, der zehn Jahre lang an der Spitze der Weltorganisation stand. Als sein wichtigstes Ziel bezeichnete es Ban, Vertrauen in die Arbeit der Vereinten Nationen zurück zu gewinnen.

BERLIN: Der Bundesrat befasst sich an diesem Freitag erstmals mit der umstrittenen Gesundheitsreform. Alle Bundesländer haben bereits Korrekturbedarf angemeldet. Insgesamt liegen mehr als 100 Anträge vor, in denen zum Teil grundlegende Änderungen an dem Gesetzentwurf gefordert werden. Die Gesundheitsreform soll am 1. April in Kraft treten. Weiteres Thema der Länderkammer ist die Einsetzung einer Kommission, die die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen vorbereiten soll. Außerdem wollen die Länder das Anti-Terrorgesetz, das Stasi-Unterlagen-Gesetz und die Beteiligung des Bundes an Unterkunftskosten für Langzeitarbeitslose billigen.

FRANKFURT AM MAIN: Hessens Ministerpräsident Roland Koch hat seine Forderung nach einer bundeseinheitlichen Regelung für Pflichtuntersuchungen von Kindern bekräftigt. Im deutschen Fernsehen appellierte er an die Bundesregierung, die gesetzlichen
Voraussetzungen dafür zu schaffen. Daher habe er auch einen
entsprechenden Vorstoß im Bundesrat eingereicht. - In Thüringen ist ein zehn Monate altes Baby wegen Vernachlässigung verdurstet. Die Staatsanwaltschaft Erfurt teilte mit, die zweijährige Schwester sei in eine Klinik gebracht worden. Die Mutter der Kinder sei
festgenommen worden.

HANNOVER: Der Touristikkonzern TUI baut bis 2008 rund 3.600 Arbeitsplätze in der Touristiksparte ab. Dies teilte der Konzern in Hannover mit. Neben Maßnahmen für weiteres Wachstum im Flug-, Internet- und Hotelgeschäft sei ein umfassendes Kostensenkungsprogramm in Höhe von 250 Millionen Euro beschlossen worden.

GAZA-STADT: Nach dem Feuerüberfall auf den palästinensischen Regierungschef Ismail Hanija am Grenzübergang Rafah hat seine Hamas-Organisation im Gazastreifen bewaffnete Milizen stationiert. Bei der Schießerei waren am Donnerstag abend ein Leibwächter Hanijas getötet und fast 30 Menschen verletzt worden. Die Hamas macht die rivalisierende Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für den Überfall verantwortlich. Diese weist jede Beteiligung zurück. Hanija hatte am Grenzübergang mehrere Stunden lang festgesessen, da ihm die israelischen Behörden die Einreise mit 35 Millionen Dollar Bargeld in Koffern verweigerten. Das Geld wird jetzt über eine Bank in Ägypten an die Hamas-Regierung überwiesen.

BANDA ACEH: In der indonesischen Provinz Aceh hat die von der Europäischen Union geführte Friedenstruppe ihren Einsatz beendet. Der Leiter der Mission, der Niederländer Pieter Feith, bekräftigte bei einer Zeremonie, die internationale Gemeinschaft werde auch künftig die Lage der Menschenrechte in Aceh beobachten. Auch bei der weiteren Eingliederung der ehemaligen Rebellen in der Provinz auf der Insel Sumatra werde es Hilfe geben. Die internationalen Beobachter hatten die Einhaltung des im August 2005 geschlossenen Friedensabkommens zwischen indonesischen Regierungstruppen und Rebellen überwacht.

TEHERAN: Im Iran werden an diesem Freitag die Stadt- und
Gemeinderäte sowie die Mitglieder des Expertenrates gewählt, das den obersten Führer des Landes ernennt und ihn auch entlassen kann. Dieses Amt hat seit 1989 Ajatollah Ali Chamenei inne. Die Abstimmung gilt als Stimmungstest für den vor gut einem Jahr gewählten iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad.

ROM: Ein Streik bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia hat
zu erheblichen Behinderungen geführt. Flugbegleiter und
Bodenpersonal legten in Rom, Mailand und Venedig die Arbeit nieder. Sie protestieren gegen die geplante Privatisierung der finanziell schwer angeschlagenen Gesellschaft und den damit verbundenen Personalabbau.


HOUSTON: Astronauten der Raumfähre "Discovery" haben auch ihren zweiten Außenbordeinsatz an der Internationalen Raumstation ISS hinter sich gebracht. Etwa fünf Stunden lang arbeiteten zwei der Astronauten in der Schwerelosigkeit unter anderem an der neuen Verkabelung und Stromversorgung der Raumstation.

LEIPZIG: Im Prozess um den größten Wettskandal in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes wird an diesem Freitag das Urteil des Bundesgerichtshofs, BGH, erwartet. Bei dem in Leipzig ansässigen 5. Strafsenat hatte die Bundesanwaltschaft überraschend einen Freispruch für Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer beantragt. Derzeit fehle im Strafgesetz ein Paragraph, der den Betrug bei Wetten unter Strafe stelle, so die Begründung. Das Landgericht Berlin hatte den 27 Jahre alten Ex-Referee 2005 zu zwei Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt.

ZUM FUSSBALL: Bayer Leverkusen ist nach einem 2:1 - Sieg gegen Besiktas Istanbul im UEFA-Cup weitergekommen. Die Tore für Leverkusen schossen Bernd Schneider und Sergej Barbarez. Für Istanbul war Ricardinho erfolgreich.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: In der Mitte und im Süden freundlich, im Norden mehr Wolken. Tageshöchstwerte zwei bis zehn Grad.


Am Vormittag meldeten:

Hamburg: 8 Grad, bedeckt;
Berlin: 4 Grad, wolkig;
Dresden: 2 Grad, leicht bewölkt;
Köln/Bonn: 3 Grad, leicht bewölkt;
Frankfurt am Main: 0 Grad, neblig und
München: 1 Grad, wolkenlos.

Audio und Video zum Thema