1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Freiheitsstatue in New York wegen verdächtigem Paket geräumt

Die Freiheitsstatue in New York ist nach dem Fund eines verdächtigen Paketes evakuiert worden. Boote brachten Hunderte Besucher von der Insel Liberty Island zurück zum Festland. Die Entwarnung kam aber schnell.

Wie die New Yorker Polizei mitteilte, untersuchen spezielle Bombensuchtrupps die Insel und die Statue. Danach konnte die Polizei Entwarnung geben. "Alles sicher", teilte die NYPD per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Nach Medienberichten hatte ein Spürhund der Polizei das verdächtige Paket bei einem Routine-Rundgang in einem Schließfach erschnüffelt. Die Zeitung "The Wall Street Journal" berichtet, es sei eine telefonische Bombenwarnung eingegangen. Die Insel sollte den Rest des Tages geschlossen bleiben.

Passagiere verlassen eine Fähre von der Insel mit der Freiheitsstatue in New York (Foto. Reuters)

Passagiere verlassen eine Fähre von der Insel mit der Freiheitsstatue in New York

Das 1886 eingeweihte Bauwerk wird täglich von tausenden Menschen besichtigt. Die Freiheitsstatue gilt als Touristenmagnet der Millionenstadt.

Die amerikanische Ostküstenmetropole hat im vergangenen Jahr so viele Touristen angezogen wie noch nie. Bürgermeister Bill de Blasio teilte im Februar mit, dass 2014 eine Rekordzahl von 56,4 Millionen Menschen im "Big Apple" Urlaub gemacht habe. Dies seien zwei Millionen Touristen mehr als 2013 gewesen. Gut 44 Millionen Urlauber reisten demnach aus den USA, gut zwölf Millionen aus dem Ausland an. Damit sei New York das Touristenziel Nummer eins in den Vereinigten Staaten, erklärte de Blasio. Seit 2009 sei die Zahl der Besucher, die Freiheitsstatue, Times Square oder Empire State Building bestaunen wollen, um 23 Prozent gestiegen.

kle/pg (dpa, rtre, ape, afpe)