1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Freiburg kurz vor dem Ziel

In der 2. Fußball-Bundesliga steht Freiburg nach dem 30. Spieltag als Aufsteiger so gut wie fest, dahinter aber kämpfen nicht weniger als fünf weitere Teams um die Aufstiegsränge.

Zweikampf im Spiel Rot Weiss Ahlen - FC St. Pauli Foto: Bernd Thissen

Mehr Kampf als Kunst in der 2. Fußball-Bundesliga

Der Trainer Robin Dutt vom SC Freiburg Foto: Malte Christians +++(c) dpa - Report+++

Trainer Robin Dutt hat seine Freiburger im richtigen Moment gut eingestellt

Mit dem 4:1 gegen den FSV Frankfurt setzte der SC Freiburg seine Erfolgsserie weiter fort und ist auf dem Weg in die Erstklassigkeit praktisch nicht mehr aufzuhalten. Auch wenn nicht alles rund lief, gelang der Elf von Trainer Dutt schon der vierte Sieg in Folge. Bei 61 Punkten haben die Breisgauer jetzt sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen vor eigenem Publikum gelang Mainz 05 mit dem 2:0 über Koblenz endlich wieder ein Erfolg – ein außerordentlich wichtiger zudem, drängen die anderen Teams doch nach. So hat sich Nürnberg auf Platz drei vorgeschoben durch den äußerst knappen und glücklichen 1:0-Sieg gegen Ingolstadt. Dadurch haben die Franken einen Punkt Vorsprung auf Greuther Fürth. Denn die Mannschaft von Benno Möhlmann hat am Montag gepatzt. Die 0:2-Niederlage in Duisburg könnte den Fürthern den Aufstieg in die erste Liga kosten.

Ein ebenfalls schlechter Spieltag war es zweifellos für Aachen und vor allem für Kaiserslautern, die beide weitherin mit 49 Punkten auf Platz fünf bzw. sechs stehen. Die Aachener verspielten beim 2:2 gegen Oberhausen wichtige Punkte und Kaiserslautern kam beim 1:5 in Rostock schwer unter die Räder. Trotz der herben Niederlage war die Entlassung von Trainer Milan Sasis am Montag dann doch eine Überraschung.

Jubelnde Ahlener Spieler Foto: Bernd Thissen +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ahlener Jubel nach dem wichtigen Tor im Abstiegskampf

Am Tabellenende ist Wehen-Wiesbaden nach dem 0:1 gegen Osnabrück mit seinen 21 Punkten zwar theoretisch noch nicht abgestiegen, praktisch aber kaum noch zu retten. Ähnlich schlecht geht es dem Vorletzten Ingolstadt mit 27 Punkten. Osnabrück liegt mit 32 Zählern auf dem Relegationsplatz. Wie die Rostocker holte auch Ahlen mit dem 1:0 über St Pauli wichtige drei Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.

In einer Partie ohne Bedeutung besiegte Augsburg 1860 München mit 3:0.

Autor: Wolfgang van Kann

Redaktion : Calle Kops