1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Frauen dürfen mit Männern fussballern

Maradona ist wieder im Krankenhaus, in Italien wurde noch mehr betrogen, Ronaldo verlängert und in Deutschland dürfen Frauen jetzt mit Männern - die internationalen Fußballnachrichten.

Mit ihm würden viele gern mal spielen: Cristiano Ronaldo bei der Euro2004. Quelle: AP

Mit ihm würden viele gern mal spielen: Cristiano Ronaldo bei der Euro2004

Maradona mit Zigarre. Quelle: AP

Rauchen ist ungesund

Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona ist am Freitag (13.4.07) wegen akuter Unterleibschmerzen in ein Krankenhaus in Buenos Aires gebracht worden. Wie sein Arzt Alfredo Cahe örtlichen Rundfunkstationen bestätigte, bestehe aber keine Lebensgefahr bei dem 47-Jährigen. Maradona hatte erst vor zwei Tagen eine Privatklinik verlassen, in der er sich wegen einer Hepatitis-Erkrankung hatte behandeln lassen. "Sein Leben ist nicht in Gefahr. Als Vorsichtsmaßnahme wird er intensiv behandelt", erklärte Cahe.

Der Weltmeister von 1986 hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach Krankenhausaufenthalte. 2000 und 2004 wurde er wegen schwerer Erkrankungen im Zusammenhang mit seinem Kokainkonsum behandelt. Vor zwei Jahren ließ er sich wegen seines Übergewichts den Magen operativ verkleinern.

Weitere 15 Spiele verschoben?

Dem italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin droht ein weiterer Prozess wegen Schiedsrichtermanipulation. Die Staatsanwaltschaft Neapel hat ihre Ermittlungen im italienischen Manipulationsskandal ausgeweitet und weitere 15 Meisterschaftsspiele ins Visier genommen. Überprüft wird vor allem das 0:0 zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand vom 18. Dezember 2004, berichteten italienische Medien am Freitag. Der Ex-Sportdirektor von Juventus, Luciano Moggi, der ehemalige Manager von Messina Calcio, Mariano Fabiani, und Schiedsrichter Paolo Bertini sollen das Match zu Gunsten von Rekordmeister Turin manipuliert haben. Fabiana soll die Vermittlerrolle ausgefüllt haben. Wegen Schiedsrichtermanipulation war Juve im Sommer vergangenen Jahres bereits zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt, wo der Verein nun vor dem Aufstieg steht. Der AC Mailand, AC Florenz, Lazio Rom, FC Siena und Reggina Calcio wurden in der Serie A mit Strafpunkten belegt. Moggi wurde zu einer fünfjährigen Berufssperre verurteilt.

Im Rahmen der Ermittlung "Calciocaos" werden 48 Personen verdächtigt. Die polizeiliche Ermittlungen wurden abgeschlossen, die Staatsanwaltschaft von Neapel muss jetzt entscheiden, gegen wen Anklage erhoben werden soll.

Frauen und Männer dürfen miteinander

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat auf Antrag des Frauenfußball-Ausschusses beschlossen, dass künftig Freundschafts- und Trainingsspiele gemischter Mannschaften sowie zwischen Frauen- und Herren-Mannschaften zulässig sind. Dies gilt auch für Mannschaften im Junioren und Juniorinnen-Bereich. Im Pflichtspielbetrieb sind dagegen weiterhin Spiele zwischen Frauen- und Herren-Mannschaften untersagt. Das DFB-Präsidium erachtet ein grundsätzliches Verbot von Fußballspielen zwischen Frauen und Männern für nicht mehr zeitgemäß und hat deshalb die Aufhebung der Regelung empfohlen. Darüber hinaus betonte der Frauenfußball-Ausschuss in seinem Antrag, dass der Frauen- und Mädchenfußball mittlerweile ein anerkannter Bestandteil der Fußballfamilie sowie in Qualität und Quantität auf einem sehr hohen Niveau angesiedelt ist.

Cristiano Ronaldo verlängert

Der von zahlreichen europäischen Top-Clubs umworbene portugiesische Fußball-Nationalspieler Cristiano Ronaldo hat seinen Vertrag bei Manchester United bis 2012 verlängert. "Ich bin hier sehr glücklich und möchte Titel gewinnen", sagte der 22-Jährige bei seiner Vertragsunterzeichnung am Freitag. Trainer Alex Ferguson begrüßte die Entscheidung seines Mittelfeldstars: "Das ist eine fantastische Nachricht. Er wird einer der größten Spieler von Manchester United werden." Englischen Medienberichten zufolge soll Real Madrid zuletzt 80 Millionen Euro für Ronaldo geboten haben.

Ronaldinho fehlt 81 Mal

Macht ganz gern mal blau: Ronaldinho. Quelle: AP

Macht ganz gern mal blau: Ronaldinho

Superstar Ronaldinho setzt Bestmarken der besonderen Art: Der Brasilianer fehlte am vergangenen Donnerstag bereits zum 81. Mal beim Training des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona. Damit hat Ronaldinho in der laufenden Saison statistisch gesehen fast jede zweite der insgesamt 179 Übungseinheiten von "Barca" verpasst. Die Zahlen nannten einige spanische Medien am Freitag. Derzeit leidet der 27-jährige Ronaldinho, der angeblich mit einem Wechsel zum italienischen Top-Klub AC Mailand liebäugelt, an einer Grippe und muss erneut pausieren. Einige Mitspieler sollen bereits ihren Unmut über den "Teilzeitarbeiter" geäußert haben. (sams)