1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Frankreich zeigt am Persischen Golf Flagge

An der strategisch wichtigen Meerenge zwischen der arabischen Halbinsel und dem Iran werden künftig französische Soldaten ständig präsent sein. Präsident Nicolas Sarkozy eröffnete in Abu Dhabi eine Militärbasis.

Nicolas Sarkozy und der Innenminister der Vereinigten Arabischen Emirate Sheich Saif vor französischen Marinesoldaten auf dem neuen Militärstützpunkt (Foto: AP)

Sarkozy bei der Eröffnung des neuen Militärstützpunkts in Abu Dhabi

Mit der Militärbasis wolle Frankreich "als globale Macht" Verantwortung in dieser "neuralgischen Region" übernehmen, sagte Sarkozy am Dienstag (26.05.2009) bei der Einweihung des Stützpunktes in Abu Dhabi in den Vereintigten Arabiaschen Emiraten.

Der "Friedenslager" getaufte Stützpunkt liegt an der Meerenge von Hormus am Persischen Golf gegenüber dem Iran. Durch die nur etwa 50 Kilometer breite und über 200 Kilometer lange Meerenge transportieren Tanker etwa 40 Prozent des weltweit benötigten Öls - hauptsächlich nach Westeuropa, Japan und in die USA.

Auch angesichts der Spannungen wegen des iranischen Atomprogramms betonte Sarkozy, die ständige Präsenz französischer Truppen am Golf ziele "auf niemanden". Frankreich setze "auf friedliche Lösungen".

500 Soldaten mit Schiffen und Flugzeugen

Blick auf die französische Militärbasis (Foto: AP)

Blick auf die französische Militärbasis

Auf dem neuen Stützpunkt sollen etwa 500 französische Soldaten der Boden-, Luft- und Seestreitkräfte stationiert werden. Zudem soll die Basis als Zwischenstopp auf dem Weg nach Afghanistan dienen, wo rund 2800 französische Soldaten im Einsatz sind. Es ist der erste Militärstützpunkt, den Frankreich außerhalb seiner Ex-Kolonien in Afrika einrichtet.

Das Staatsoberhaupt der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Khalifa bin Zayid Al Nahayan, hatte die neue Militärbasis der Franzosen am Montag als Quelle für Stabilität in der Golfregion bezeichnet. Die Emirate waren schon länger an einer strategischen Partnerschaft mit Paris interessiert, aber Sarkozys Amtsvorgänger Jacques Chirac setzte in der arabischen Welt eher auf Saudi-Arabien.

Auch wirtschaftliche Interessen

Sarkozy, der von einer großen Wirtschaftsdelegation begleitet wurde, warb bei seinem Besuch auch für den Verkauf eines Atomkraftwerks in die Emirate. Der Auftrag für "mehr als zwei" Europäische Druckwasserreaktoren (EPR) wäre nach französischen Angaben "zwischen 25 und 50 Milliarden Euro wert". Die Entscheidung wird Mitte September erwartet.

Louvre am Golf

Modell für den Bau eines Louvre-Ablegers in Abu Dhabi (Foto: AP)

Modell für den Louvre-Ableger in Abu Dhabi

Auch kulturell zeigt Frankreich am Golf nun Flagge: Sarkozy gab bei seinem Besuch in Abu Dhabi grünes Licht für den Bau eines Ablegers des berühmten Louvre-Museums. In einer von Sarkozy eröffneten Ausstellung zum "Louvre Abu Dhabi" werden bis Juli erstmals Bilder aus dem Pariser Mutterhaus gezeigt.

Das eigentliche Museum nach den Plänen des französischen Stararchitekten Jean Nouvel soll 2012 oder 2013 fertig sein. Das Emirat zahlt dabei 400 Millionen Euro für die Nutzung des Markennamens und für hunderte Kunstwerke, die durch den Pariser Louvre für eine bestimmte Zeit an den Wüstenstaat ausgeliehen werden. (wl/je/dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema