1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Frankreich mit Köpfchen ins Viertelfinale

Der Weltmeister von 1998 zieht nach einer ordentlichen Leistung ins Viertelfinale ein. Nigeria muss die Heimreise antreten. Frankreich trifft in der nächsten Runde nun auf Deutschland.

Vor rund 68.000 Zuschauern im Estadio Nacional in Brasilia gewann Frankreich knapp, aber verdient mit 2:0 (0:0) gegen kämpferische Nigerianer. In einer über weite Strecken unterhaltsamen Partie erzielte Paul Pogba den ersten Treffer nach einem Torwartfehler von Vincent Enyeama (79. Minute). Joseph Yobo sorgte mit seinem Eigentor in der Nachspielzeit für das 2:0 (90.+2). Nigeria verkaufte sich gut, am Ende setzte sich aber die individuelle Klasse der Europäer durch. "Das war ein gutes Spiel, aber dass wir verloren haben, das ist schlecht", analysierte Nigerias Trainer Stephen Keshi.

Nigeria ohne Angst

Dabei hatten die Nigerianer gut begonnen. Die "Super Eagles" spielten mutig nach vorne, kamen aber zu keinen richtig gefährlichen Möglichkeiten. Frankreich wartete ab und lauerte auf Konter. In der 19. Minute zappelte der Ball das erste Mal im Netz, doch Emmanuel Emenike stand bei seinem Torschuss minimal im Abseits. Das Spiel nahm jetzt Fahrt auf: Mathieu Valbuena flankte aus vollem Lauf auf Paul Pogba, der das Leder volley abnahm, aber am stark reagierenden Schlussmann Enyeama scheiterte (22.). Kurz vor der Pause kamen erneut die Franzosen gefährlich vor das gegnerische Tor, aber der Schuss von Mathieu Debuchy ging knapp am Gehäuse vorbei (39.). Auf der Gegenseite prüfte Emenike Torwart Hugo Lloris mit einem satten Schuss - es blieb beim torlosen Unentschieden.

Pogba erlöst Frankreich

Paul Pogba köpft den vorentscheidenden Treffer. (Foto: Getty)

Paul Pogba (l.) köpft den vorentscheidenden Treffer

Die 2. Hälfte verlief über weite Strecken enttäuschend und verlor zunehmend an Dynamik. Erst in der 64. Minute gab es die erste größere Chance: Peter Odemwingie drosch das Leder aus 16 Metern auf das Tor, doch Lloris war auf dem Posten. Kurze Zeit später hatte Karim Benzema die Führung auf dem Fuß, doch Enyeama konnte gerade noch retten - Glück für Nigeria. Frankreich übernahm nun die Kontrolle über die Partie.

In der 77. Minute krachte ein Schuss von Yohan Cabaye an die Querlatte, kurz danach sorgte Pogba für die verdiente Führung der Franzosen. Nach einer Ecke faustete Enyeama den Ball direkt auf den Kopf von Pogba, der dann ohne Probleme ins leere Tor traf. "Ich bin sehr zufrieden. Ins Viertelfinale zu kommen, das ist ein ganz großer Moment für mich", freute sich der als bester Spieler ausgezeichnete Pogba. Das Team von Trainer Didier Deschamps ließ sich nicht mehr aus der Ruhe bringen. Den Schlusspunkt setzte Nigerias Yobo, der den Ball nach einer Ecke ins eigene Tor ablenkte.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links