1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Frankreich gewinnt in drei Akten

Am zweiten Spieltag der Gruppe D besiegt Frankreich die Ukraine 2:0. Ein denkwürdiges Spiel, denn ein gewaltiges Gewitter sorgt für eine fast einstündige Spielunterbrechung.

Die Franzosen bejubeln die ersten drei Punkte des Turniers. Foto: Reuters

Die Franzosen bejubeln die ersten drei Punkte des Turniers

Ukraines Trainer Oleg Blochin vertraute im Spiel gegen die Franzosen exakt derselben Mannschaft, die das Auftaktspiel gegen Schweden gewonnen hatte. Im 'Heimspiel' gegen die Equipe Tricolore sollte die Sensation, der Einzug ins Viertelfinale der Europameisterschaft, klar gemacht werden. Doch Frankreich zeigte sich im Vergleich zum ersten Gruppenspiel verbessert und besiegte die Ukraine vor 48.000 Zuschauern verdient mit 2:0 (0:0).

Regen sorgt für Unterbrechung

Lediglich das Wetter in Donezk trübte ein wenig die ausgelassene Stimmung im Stadion. Kurz vor Anpfiff rauschte ein gewaltiges Gewitter über das ukrainische Donezk, das für ein wenig Abkühlung in der Arena, aber auch für eine Spielunterbrechung in der fünften Minute sorgte. Der niederländische Schiedsrichter Björn Kuipers stoppte die Partie, weil er die Sicherheit der Spieler nicht mehr gewährleisten konnte. Eine Spielunterbrechung gab es bei einer Europameisterschaft noch nie. Die Partie musste also kurz nach dem Anpfiff bereits in die erste Verlängerung. Die Fans warteten fast eine Stunde auf die Rückkehr ihrer Mannschaften.

Regenunterbrechung beim Spiel Ukraine gegen Frankreich. Foto: Julian Finney/Getty Images

Regenunterbrechung beim Spiel Ukraine gegen Frankreich

Pjatow hält Ukraine im Spiel

Die französische Nationalmannschaft kam etwas engagierter aus der Kabine. Das Team von Trainer Laurent Blanc versuchte das Spiel zu kontrollieren, jedoch ohne zwingende Torchancen zu kreieren. Bis zur 16. Minute: Franck Ribéry setzte seinen Landsmann Jérémy Menez gut in Szene und der Franzose verwandelte gekonnt aus 13 Metern, stand jedoch im Abseits. Es blieb beim torlosen Remis. Lange Zeit passierte nichts, beide Teams agierten vorsichtig und leisteten sich viele Fehlpässe.

In der 29. Minute erlief dann Bayern Münchens Star Franck Ribéry den Ball auf der linken Außenbahn und flankte in den ukrainischen Strafraum. Er fand Menez, der jedoch aus kurzer Distanz am gut reagierenden Pjatow scheiterte. Das hätte die Führung sein müssen. Das Team von Laurent Blanc nun mit leichten Vorteilen, doch die nächste Chance bekamen die Ukrainer: Andrej Schewtschenko fand seinen Meister im guten französischen Schlussmann Hugo Lloris (34.). Das Spiel entwickelte sich in der Folge zu einer abwechslungsreichen Partie mit einer weiteren Großchance für die Equipe Tricolore. Nach einem Freistoß in der 39. Minute durch Samir Nasri kam der französische Abwehrspieler Philippe Mexés frei zum Kopfball, scheiterte aber am erneut gut reagierenden Pjatow.

Yohan Cabaye erzielt das entscheidende 2:0 für Frankreich. Foto: Reuters

Yohan Cabaye erzielt das entscheidende 2:0 für Frankreich

Doppelschlag der Franzosen

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann Schewtschenko, der seine Landsleute beinahe zum Jubeln gebracht hätte. Der 35-Jährige schloss einen Konter mit einem strammen Schuss ab, der Ball sauste jedoch knapp über die Querlatte (49.). Nur vier Minuten später jubelten dann die Gäste aus Frankreich. Karim Benzema spielte Jérémy Menez im ukrainischen Strafraum frei, der täuschte einmal an und versenkte dann den Ball sicher im rechten Toreck - Schlussmann Pjatow dieses Mal ohne jede Chance. Das Team von Laurent Blanc agierte weiter druckvoll. In der 56. Minute dann die Vorentscheidung. Yohan Cabaye traf aus 16 Metern nach erneutem Zuspiel von Benzema zum 2:0. Die Ukraine wirkte vom französischen Doppelschlag geschockt und agierte im Anschluss oft ideen- und mutlos.

In der 65. Minute verhinderte dann nur der ukrainische Pfosten die endgültige Entscheidung. Torschütze Cabaye wollte es mit seinem 17-Meter-Schuss zu genau machen - Glück für den Mit-Gastgeber der EM. Die Ukraine fand bis zum Abpfiff kein Mittel mehr gegen die gut stehenden Franzosen. Mit dem 2:0-Sieg hat das Team von Laurent Blanc jetzt sehr gute Chancen, das Viertelfinale zu erreichen. Die Franzosen blieben zum 23. Mal in Folge ungeschlagen. Die Ukraine kann trotz der Niederlage noch auf den Einzug in die erste K.o.-Runde hoffen.

Blanc: "Weiter hart arbeiten"

"Das war ein klasse Spiel meiner Mannschaft, es hat Spaß gemacht, zuzuschauen", sagte Frankreichs Trainer Laurent Blanc und richtete den Blick auf das letzte Gruppenspiel gegen Schweden. "Wir müssen weiter hart arbeiten, um eine Runde weiterzukommen." Der ukrainische Coach Oleg Blochin sieht nach der Niederlage Diskussionsbedarf: "Wir müssen jetzt über unsere Fehler sprechen."