1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Frankreich gewinnt in den Niederlanden

EM-Gastgeber Frankreich präsentiert sich zweieinhalb Monate vor dem Eröffnungsspiel der EURO 2016 in ansprechender Form. Allerdings steht das Spiel in Amsterdam ganz im Zeichen des verstorbenen Johan Cruyff.

Frankreichs Nationalelf scheint bereit für die EM: In Amsterdam gewann die Equipe Tricolore gegen die nicht für die EM-Endrunde qualifizierten Niederlande mit 3:2 (2:0). Nach frühen Treffern von Antoine Griezmann (6. Minute) und Olivier Giroud (13.) konnten die Gastgeber durch Luuk de Jong (47.) und Ibrahim Afellay (86.) zwar ausgleichen. Doch schließlich sorgte Blaise Matuidi (87.) für den Endstand.

Rund um das Spiel wurde mehrfach der am Donnerstag verstorbenen niederländischen Fußball-Ikone Johan Cruyff gedacht, unter anderem wurde die Begegnung in der 14. Minute unterbrochen. Die Zuschauer erhoben sich von ihren Plätzen und applaudierten in Gedenken an den legendären Oranje-Spielmacher, der stets mit der Trikotnummer 14 aufgelaufen war.

Freundschaftspiel Niederlande - Frankreich, Transparent mit Foto von Johan Cruyff auf der Tribüne (Foto: Getty Images/AFP/F. Fife)

Gedenken an eine Fußball-Ikone: Die Amsterdam-Arena huldigt dem verstorbenen Johan Cruyff

Cryuff war am Donnerstag an den Folgen seiner Lungenkrebs-Erkrankung im Alter von 68 Jahren in Barcelona gestorben. Vor dem Anpfiff wurde in der mit rund 46.000 Zuschauern nicht ausverkauften Amsterdamer Arena zudem eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer der Terroranschläge in Brüssel abgehalten.

Schweizer unterliegen Irland

Mit einer Niederlage ist dagegen einer von Frankreichs EM-Gruppengegnern ins EM-Jahr gestartet. Die Schweiz, bei der mehrere Bundesligaprofis im Team waren, verlor in Dublin mit 0:1 (0:19 gegen Irland. Die Schweizer Auswahl von Coach Vladimir Petkovic zeigte dabei nur eine schwache Leistung. Im Testduell der beiden EM-Teilnehmer erzielte Innenverteidiger Ciaran Clark von Aston Villa nach zwei Minuten den einzigen Treffer der Partie.

Auch die Slowakei ist noch ein gutes Stück von ihrer Turnierform entfernt. In Trnava kam das Team mit dem Berliner Außenverteidiger Peter Pekarik in der Startelf gegen Lettland nicht über ein 0:0 hinaus.

Ronaldo patzt vom Punkt

Spielszene mit Cristiano Ronaldo im Freundschaftsspiel Portugal gegen Bulgarien (Foto: Getty Images/AFP/F. Leong)

Cristiano Ronaldo (r.) kommt gegen Bulgariens Defensive nicht durch und vergibt außerdem einen Strafstoß

Auch Portugals Nationalmannschaft hat sich im ersten Test des EM-Jahres einen Ausrutscher geleistet. In Leiria unterlag das Team von Trainer Fernando Santos gegen das nicht für die Endrunde in Frankreich qualifizierte Bulgarien überraschend mit 0:1 (0:1). Weltfußballer Cristiano Ronaldo verschoss dabei einen Elfmeter (66.). Das Tor des Tages für die Bulgaren erzielte der gebürtige Brasilianer Marcelinho (19.). Portugal biss sich trotz eines spielerischen Übergewichts und zahlreicher Torchancen letztlich an der kompakten Gäste-Defensive die Zähne aus.

Am Dienstag (20.45 Uhr MESZ) geht es für Portugal erneut in Leiria gegen Belgien. Das Spiel hatte ursprünglich in Brüssel ausgetragen werden, wurde aber nach dem jüngsten Terroranschlag in der belgischen Hauptstadt verlegt.

asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt