Frankreich: Erzengel vom Mont-Saint-Michel weggeflogen | DW Reise | DW | 15.03.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Frankreich: Erzengel vom Mont-Saint-Michel weggeflogen

Die viereinhalb Meter hohe Statue auf dem weltberühmten Kloster am Ärmelkanal wurde mit einem Hubschrauber zur Restaurierung aufs Festland geflogen.

Bei einer spektakulären Aktion ist die vergoldete Erzengel-Statue von der Spitze des Klosterbergs Mont-Saint-Michel in Nordfrankreich abmontiert und mit einem Hubschrauber weggeflogen worden. Die viereinhalb Meter hohe und eine halbe Tonne schwere Statue, die auf der Spitze der Klosterkirche thront, wurde am Dienstag für Restaurierungsarbeiten mit einem Seil an einen Helikopter befestigt und ans Festland gebracht.
"Ich bin glücklich, dass das Werk unversehrt angekommen ist", sagte Klosterverwalter Xavier Bailly nach der heiklen Aktion. Wegen starker Winde hatte der Termin mehrfach verschoben werden müssen.
Die vergoldete Kupferstatue soll nun mit einem Lastwagen in das südwestfranzösische Marsac-sur-l'Isle gefahren und zwei Monate lang restauriert werden. Unter anderem braucht der Erzengel eine neue Goldlackschicht: "Wir müssen den Erzengel neu vergolden, er hat überhaupt keinen Glanz mehr", sagte Bailly. Weil der Erzengel mit seinen Flügeln und seinem Schwert dem Kloster auch als Blitzableiter dient, muss er außerdem den aktuellen Normen angepasst werden.
Die Statue, die in der gleichen Metallgießerei hergestellt wurde wie die Freiheitsstatue von New York, thront seit 1897 auf der Spitze des weltberühmten Klosters am Ärmelkanal, einem der meistbesuchten Touristenorte Frankreichs. Sie wurde seitdem nur zwei Mal restauriert, zuletzt 1987. Die Restaurierung nun soll 450.000 Euro kosten.

isi (AFPD)