1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Frankfurt nutzt die Gunst der Stunde

Nachdem die Spitzenteams aus Düsseldorf, St. Pauli und Greuther Fürth Punkte liegengelassen haben, landet Eintracht Frankfurt einen Dreier. Auch Paderborn untermauert in der 2. Bundesliga seine Aufstiegsambitionen.

Frankfurts Torschütze zum 2:1, Alexander Meier (M.), jubelt mit seinen Mitspielern ueber den Treffer (Foto: dapd)

Eintracht Frankfurter Freude

Eintracht Frankfurt hat die Patzer der Konkurrenz genutzt und ist am 20. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auf den zweiten Platz geklettert. Die Hessen gewannen gegen Eintracht Braunschweig mit 2:1 (2:1) und sind mit 42 Zählern nun die hartnäckigsten Verfolger von Fortuna Düsseldorf.

Der Spitzenreiter kam in Ingolstadt zuvor nicht über ein mageres 1:1 (1:1) hinaus und hat nun 43 Punkte auf seinem Konto. Ebenso gepatzt hat die SpVgg Greuther Fürth, die in Dresden mit 1:3 (0:1) verlor. Mit 40 Zählern rangieren die Franken auf Position vier. Auch der FC St. Pauli hat im Aufstiegsrennen einen Rückschlag erlitten. Die Hansestädter verloren bei Alemannia Aachen mit 1:2 (1:2) und sind nun Fünfter.

Paderborn überrascht weiter

Paderborns Torschütze zum 1:0, Nick Proschwitz (r), hebt nach seinem erfolgreich geschossenen Elfmeter den Arm, während er von seinem Teamkollegen Enis Alushi umarmt wird (Foto: dpa)

Paderborns Nick Proschwitz (r.) sorgt für die 1:0 Führung

Dagegen hat das Überraschungsteam des SC Paderborn seine Erfolgsserie ausgebaut und seine Aufstiegsambitionen unterstrichen. Im ersten Spiel des Jahres bezwangen die seit 16 Partien unbesiegten Ostwestfalen Union Berlin mit 3:2 (1:0). Mit jetzt 42 Punkten haben die Paderborner Relegationsplatz drei inne.

Im Montagsspiel setzte sich 1860 München mit 2:0 (1:0) gegen Energie Cottbus durch. Die Tore für die Münchner erzielte Benjamin Lauth in der 35. und 90. Spielminute. Nach dem fünften Sieg aus den letzten sechs ungeschlagenen Partien trennen 1860 als Tabellensechsten noch sieben Punkte von einem Aufstiegsplatz. Cottbus bleibt unter seinem neuen Trainer Rudi Bommer Elfter.

Im Tabellenkeller sammelte der Karlsruher SC durch ein 2:1 (1:1) gegen Erzgebirge Aue wichtige Punkte und übergab mit nun 15 Punkten die Rote Laterne an Hansa Rostock (12). Die Hansa verlor beim VfL Bochum 1:2 (0:1). Jubeln durfte Trainer Benno Möhlmann bei seinem ersten Spiel für den FSV Frankfurt: Nach zuvor neun Spielen ohne Sieg konnten die Hessen ihre sportliche Talfahrt im Fußball-Unterhaus erstmal beenden und gewannen beim MSV Duisburg mit 2:1 (1:0).

Autoren: Calle Kops (sid/dpa)
Redaktion: Andreas Sten-Ziemons