1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Frankfurt jagt München und Rekorde

Eintracht Frankfurt bleibt die Mannschaft der Stunde. Die Hessen drehen die Partie gegen Freiburg und gewinnen verdient mit 2:1. Mainz entführt drei Punkte aus Wolfsburg. Der FC Bayern ist souveräner Tabellenführer.

Eintracht Frankfurt ist weiter auf Rekordjagd. Noch nie in der Geschichte der Bundesliga hatte ein Aufsteiger nach sechs Spieltagen 16 Punkte auf dem Konto. Der 2:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Freiburg hielt gut dagegen und war vor allem in der ersten Halbzeit das kompaktere Team. Max Kruse brachte die Breisgauer in Führung (50. Minute). Danach drehten die Hausherren auf. Alex Meier gelang mit einem sehenswerten Drehschuss der Ausgleich (68.). Kurz darauf sorgte er per Kopfball für die Entscheidung (73.). Freiburg verlor kurz vor Schluss noch Karim Guedé. Er sah wegen eines Kung-Fu-Tritts zurecht die Rote Karte (90.+1). Doppeltorschütze Meier gab sich nach der Partie bescheiden: "Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen, es geht nicht um einen Einzelnen", sagte der Matchwinner. Mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel sind die Hessen fast schon sensationell Tabellenzweiter.

Im zweiten Sonntagsspiel gelang dem FSV Mainz 05 beim 2:0 (2:0) in Wolfsburg der erste Auswärtssieg der Saison. Eigentlich dominierten die Gastgeber die Partie über weite Strecken, die Tore erzielten aber die Mainzer. Junior Diaz (27.) und Adam Szalai (37.) sorgten in der ersten Hälfte für die überraschende Führung. Mit viel Leidenschaft und Einsatz brachte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel das Ergebnis über die Zeit. Wolfsburg ließ zu viele Möglichkeiten aus und steht jetzt in der Tabelle auf dem Relegationsrang 16.

BVB zurück in der Erfolgsspur

Bereits am Samstag meldete sich Titelverteidiger Borussia Dortmund nach zwei sieglosen Spielen eindrucksvoll zurück. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte gegen Borussia Mönchengladbach einen 5:0-Kantersieg. Marco Reus (35./70.), Neven Subotic (40.) Ilkay Gündogan (79.) und Jakub Blaszczykowski (85.) erzielten die Tore für den BVB. Dortmund kletterte in der Tabelle weiter nach oben und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz hinter Bayern München und Eintracht Frankfurt.

Ex-Gladbacher Reus (m.) wird nach seinem treffer zum 3:0 für den BVB von seinen Mannschaftskameraden umarmt.(PATRIK STOLLARZ/AFP/GettyImages)

Ex-Gladbacher Reus (M.) brillierte mit zwei Treffern für Dortmund gegen sein altes Team

Die Bayern behalten ihre weiße Weste. Sie feierten nach einer konzentrierten Vorstellung einen verdienten 2:0-Erfolg gegen Werder Bremen. Die Elf von Trainer Thomas Schaaf schaffte es lange Zeit die Bayern am Torerfolg zu hindern, doch Luiz Gustavo (81.) und Mario Mandzukic (83.) sorgten für die späte Entscheidung. Für Mandzukic war es der neunte Treffer im neunten Pflichtspiel. Bayern München bleibt damit ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Zum 125-jährigen Jubiläum des Hamburger Sport-Vereins schaffte die Elf von Trainer Torsten Fink den zweiten Saisonsieg. Im Nord-Derby gewann der HSV knapp mit 1:0 (1:0) gegen Hannover 96. Artjoms Rudnevs (20.) erzielte den goldenen Treffer für die Fink-Elf. Die Hannoveraner schafften es nicht ihre Chancen-Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Schnellstes Saisontor

Den ersten Saisonsieg durfte der VfB Stuttgart verbuchen: Beim 2:0 (1:0)-Erfolg in Nürnberg war Stürmer Vedad Ibisevic der Matchwinner. Bereits nach 24 Sekunden erzielte er die 1:0-Führung. In der zweiten Hälfte bereitete Ibisevic dann auch das entscheidende Tor durch VfB-Stürmer Martin Harnik (75.) vor. Ebenfalls mit 2:0 (0:0) setzte sich Bayer Leverkusen gegen Aufsteiger Greuther Fürth durch. Durch einen Doppelpack von Sidney Sam (50./62.) bleiben die Leverkusener zu Hause ungeschlagen, Greuther Fürth fällt in der Tabelle auf einen Abstiegsplatz zurück. Ohne Tore blieb die Partie zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Augsburg. Einziger Aufreger des Spiels war die Rote Karte gegen Hoffenheims Sejad Salihovic (88.). Die Hausherren hatten sich entschlossen trotz des schweren Verkehrsunfalls von TSG-Profi Boris Vukcevic aufzulaufen.

Schahin rettet Düsseldorf

Am Freitag ärgerte sich der FC Schalke 04 über ein 2:2 (2:0) bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Nach 462 Bundesliga-Minuten hatten Klaas-Jan Huntelaar (13.) und Joel Matip (20.) die Abwehr der Fortuna erstmals in dieser Saison überwunden. Mit einer starken 2. Halbzeit und einem treffsicheren Dani Schahin (48./77.) kämpfte sich das Team von Norbert Meier aber zurück in die Partie. "Dieses Spiel müssen wir eigentlich gewinnen. Wir haben in der Halbzeit gesagt, dass Düsseldorf noch einmal kommen wird. Das haben wir leichtfertig verspielt", sagte Huntelaar. Die Düsseldorfer bleiben damit weiter ungeschlagen und belegen den sechsten Tabellenplatz.

Die Redaktion empfiehlt