1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Franck Ribéry ist Europas bester Fußballer

Lächeln konnte er nicht, gefreut wird es sich trotzdem haben: Franck Ribéry ist Europas Fußballer des Jahres 2013 und setzte sich bei der Wahl gegen keine Geringeren als Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch.

Fast wirkte er, als wäre ihm der Preis unangenehm: Franck Ribéry nahm die Trophäe für sein bisher bestes Jahr als Fußballer entgegen ohne dabei zu lächeln, schaute eher etwas schüchtern zu Boden. Der französische Nationalspieler in Diensten des FC Bayern München ist zwar einerseits ein Spaßvogel, andererseits aber auch ein bescheidener Mensch, dem die folgenden Worte nur leise über die Lippen kamen: "Das ist ein sehr besonderer Moment für mich. Ich danke den Menschen beim FC Bayern, den Fans und auch meiner Frau und meinen Kindern" Kein Triumphschrei, keine Jubelgesten, es endlich seinen Kritikern gezeigt zu haben. Dabei gab es davon spätestens nach Frankreichs unrühmlichem Auftritt bei der WM 2010 in Südafrika nicht wenige. Doch Ribéry genoss den Sieg eher im Stillen als im Lauten.

Der erste Bundesligaprofi seit 1996

Der 30 Jahre alte Profi setzte sich bei der Wahl zu Europas Fußballer 2013 in Monaco gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch. In der ersten Wahlrunde im August waren die Bundesliga-Profis Arjen Robben, Robert Lewandowski, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger auf den Plätzen vier bis sieben gelandet. Ribéry ist der erste Bundesliga-Profi seit Matthias Sammer 1996, der die Auszeichnung gewinnen konnte. Wahlberechtigt waren 53 Sportjournalisten aus Mitgliedsverbänden der Europäischen Fußball-Union UEFA.

Die Mannschaft des FC Bayern München jubelt nach dem gewonnenen Champions-League-Finale in London 2013 (Foto: Reuters)

Der Grundstein für seinen Wahlsieg: Das gewonnene Champions-League-Finale in London 2013

Ribéry der vor der Wahl zugegeben hatte, "schon seit vielen Jahren" von diesem Preis geträumt zu haben, erhielt kurz nach seinem Triumph viel Lob. "Wenn es einer verdient hat in diesem Jahr, dann ist es Franckie. Er war nicht nur der beste Spieler in der besten Mannschaft. Er hat auch alles gewonnen", sagte Deutschlands Fußball-Legende Franz Beckenbauer und Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ergänzte: "Er ist hoch verdient Europas Fußballer des Jahres geworden. Franck stellt Extraklasse dar und es ist schön, das dies auch europaweit so gesehen wurde und nicht nur in Deutschland."

Ribéry hatte mit dem FC Bayern in der Vorsaison überlegen das Triple aus Champions League, Meisterschaft und DFB-Pokal gewonnen. Der lauffreudige Franzose nahm nun in Monaco den geschwungenen Pokal für Europas Fußballer des Jahres kurz nach der Auslosung der Gruppenphase zur neuen Champions-League-Saison im Grimaldi Forum entgegen und dürfte nun mit einer weiteren Motivation in die neue Spielzeit der Königsklasse starten - was er dann auch tat: Direkt nach der Zeremonie reiste er mit dem Vorstandschef des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, im Privatjet seines Clubs zum Supercup-Endspiel gegen den FC Chelsea nach Prag. Dort hat er die nächste Chance auf einen Titel.

Die Redaktion empfiehlt