1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Frühstart in Wintersportsaison

Skifahrer und Snowboarder wagen sich auf die Pisten, Kinder rasen mit dem Schlitten den Berg hinunter und bauen Schneemänner. Die Skisaison in Deutschland startet so früh wie selten zuvor.

Auf dem höchsten Berg der deutschen Mittelgebirge, dem Feldberg im Schwarzwald, starteten am Samstag die ersten vier Lifte. Sie waren auch am Sonntag in Betrieb. Rund um den 1493 Meter hohen Gipfel lagen knapp 40 Zentimeter Schnee, wie eine Sprecherin der Liftbetreiber sagte. Es seien am Wochenende mehrere Hundert Wintersportler gekommen. Die Saison am Feldberg hat damit knapp drei Wochen früher als im vergangenen Jahr begonnen. Damals waren die Lifte Ende November gestartet. Auch im Allgäu und im Sauerland gingen am Wochenende erste Skilifte in Betrieb, Schnee lag auch im Taunus oder Harz. 

Im sauerländischen Winterberg ging am Samstag bei 30 Zentimeter Neu- und Kunstschnee der erste Lift in Betrieb. Am Sonntag wurden auf dem Kahlen Asten bei Winterberg bei minus drei Grad 24 Zentimeter Schnee gemessen. Viele Ausflügler reisten aus dem herbstlichen Flachland zum Rodeln oder für einen verfrühten Winterspaziergang an. In Bolsterlang im Allgäu öffneten bei einer 40 Zentimeter hohen Schneedecke die ersten Bahnen und Abfahrten. In den kommenden Wochen sollen, wenn genügend Schnee liegt, weitere Lifte öffnen - auch in anderen Skigebieten.  "Es ist ein Traum", sagte auf dem Feldberg der Snowboarder Sebastian Unmüssig aus Freiburg. 

Neben Skifahrern freuen sich Kinder über den ersten Schnee, weil sie erste Schneebälle formten und Schneemänner bauen konnten. Zudem waren viele mit Schlitten unterwegs.

Auch Loipen sind bereits gespurt. Die Schneefälle der vergangenen Tage und zusätzlich Beschneiungsanlagen machten aus grünen Berghängen schon Mitte November gut befahrbare Skipisten. "Das zeigt, dass wir Skigebiete im Mittelgebirge mithalten können und uns gegenüber den Alpen nicht verstecken müssen", sagte Feldbergs Bürgermeister Stefan Wirbser. Für die kommenden Tage werden in den Bergen weitere Schneefälle erwartet. Die Wintersportsaison am Feldberg laufe, wenn genügend Schnee liege, bis April nächsten Jahres. Es werden bis zu 500 000 Skifahrer erwartet.

is/ch (dpa)