1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Frühes Aus für Becker in Halle

Benjamin Becker scheitert beim Rasenturnier in Halle/Westfalen in der Auftaktrunde. Auch Vorjahresfinalist Michail Juschni muss die Segel streichen.

Für Tennisprofi Benjamin Becker sind die Gerry Weber Open in Halle/Westfalen bereits nach der ersten Runde zu Ende. Der 32-Jährige verlor sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Gael Monfils mit 1:6 und 5:7. Monfils, der im Vorjahr im Viertelfinale an Tommy Haas scheiterte, brauchte für seinen ungefährdeten Erfolg gerade einmal 74 Minuten. Der Weltranglisten-20. trifft nun im Achtelfinale auf den acht Ränge besser platzierten Japaner Kei Nishikori. Becker hingegen schied bei seiner vierten Teilnahme an Deutschlands einzigem Rasenturnier erstmals in Runde eins aus.

Der 32-jährige Deutsche erwischte einen schwachen Start, gab den ersten Satz nach gerade einmal 22 Minuten mit 1:6 ab. Während Monfils durchgängig sicher servierte, hatte Becker auch im zweiten Satz immer wieder Mühe, sein Aufschlagsspiel durchzubringen. Das entscheidende Break musste Becker schließlich im elften Spiel zum 5:6 hinnehmen. Anschließend nutzte Monfils bei eigenem Aufschlag den ersten Matchball zum Sieg. Damit stehen drei deutsche Tennisprofis im Achtelfinale der Gerry Weber Open.

Philipp Kohlschreiber, Peter Gojowczyk und Dustin Brown

hatten bereits am Montag (09.06.2014) die erste Runde überstanden.

Vorjahresfinalist Juschni scheitert

Ebenfalls in Runde eins ist überraschend Vorjahresfinalist Michail Juschni ausgeschieden. Der Russe verlor gegen den Weltranglisten-33. Ivo Karlovic aus Kroatien in zwei Sätzen mit 3:6 und 4:6. Dabei überzeugte der 2,11 Meter lange Karlovic vor allem durch seine Aufschlagstärke: Er servierte insgesamt 22 Asse. Im Vorjahr war Juschni, aktuell Nummer 16 der Weltrangliste, noch ins Finale eingezogen. Erst im Endspiel unterlag er dann dem Schweizer Roger Federer in drei Sätzen.

Halle-Rekordsieger Federer hatte aber ebenso wie der spanische Weltranglistenerste Rafal Nadal in der ersten Runde ein Freilos. Die beiden Spitzenspieler werden am Donnerstag (12.06.2014) im Achtelfinale ihr erstes Spiel bestreiten.

ck/kd (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt