1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Früherer italienischer Geheimlogen-Chef Licio Gelli ist tot

"Ich bin Faschist und werde als Faschist sterben", sagte Licio Gelli noch 1999. Nun ist skandalumwitterte frühere Chef der italienischen Geheimloge P2 im Alter von 96 Jahren gestorben.

Der ehemalige P2-Chef Licio Gelli ist in seiner Villa in Arezzo in der Toskana mit 96 Jahren gestorben, wie die Nachrichtenagentur Ansa und andere Medien übereinstimmend berichteten. Der frühere Chef der italienischen Geheimloge Propaganda Due (P2) war in zahlreiche Skandale in Italien verwickelt.

Gelli war in den 1980er und 1990er Jahren in Italien mehrmals verurteilt worden, seiner umstrittenen Geheimloge P2 wurden staatsgefährdende Machenschaften vorgeworfen. Ihr gehörten hohe Politiker, Militärs sowie einflussreiche Geschäftsleute an, bis sie 1981 verboten wurde.

Die Blackfriars-Brücke in London kurz nachdem dort am 16. Juni Roberto Calvis Leiche gefunden worden war (Foto: dpa)

Die Blackfriars-Brücke in London kurz nachdem dort am 16. Juni Roberto Calvis Leiche gefunden worden war

Gelli wurde auch mit dem betrügerische Bankrott der katholischen Mailänder Banco Ambrosiano in Verbindung gebracht und im Zusammenhang damit zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Die Bank war 1982 durch undurchsichtige Geschäfte ihres Chefs Roberto Calvi in Schwierigkeiten geraten.

Calvi selbst, der "Bankier Gottes", war erhängt unter der Blackfriars Bridge, der "Brücke der Schwarzen Brüder", in London gefunden worden. Nie geklärt wurde in dem Skandal die Rolle der Vatikanbank IOR, zu der Calvi beste Beziehungen unterhielt.

stu/sti (ap, dpa)

Die Redaktion empfiehlt