1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Fortuna ist der neue Spitzenreiter

Erstmals seit sieben Spieltagen gibt es einen neuen Tabellenführer: Es ist Fortuna Düsseldorf. Der bisherige Spitzenreiter Greuther Fürth unterlag Aufsteiger Braunschweig. Zudem hat der KSC seinen Trainer entlassen.

Düsseldorfs Sascha Dum jubelt über seinen Treffer zum 2:3. Foto: dapd

Einer der Düsseldorfer Torschützen: Dum

Am Ende war der Sieg etwas zu hoch für Fortuna Düsseldorf, gefeiert wurde der Erfolg von den Fans aber umso mehr: Denn mit einer fulminanten Aufholjagd machte Düsseldorf aus einem 1:2-Rückstand zur Halbzeit noch einen 5:2-Sieg. Der geschlagene FSV Frankfurt war lange Zeit auf der Siegerstraße, zeigte am Ende aber Auflösungserscheinung in der Abwehr. Düsseldorf stürmte dank dieser Energieleistung in der Schlussphase an die Tabellenspitze.

Fürths Trainer Mike Bueskens beobachtet das Spiel. Foto: dapd

Enttäuscht: Fürths Trainer Büskens

Denn zum Abschluss des 13. Spieltages verlor der bisherige Tabellenführer Greuther Fürth am Montag (31.11.2011) gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt mit 1:3 (0:1). Damit beendet die Mannschaft von Mike Büskens erstmals seit zwei Monaten einen Spieltag nicht als Spitzenreiter. Greuther Fürth rutscht vorerst auf den dritten Platz ab.

Eintracht trifft in der Nachspielzeit zum Remis

Ingolstadts Marino Biliskov (l.) im Zweikampf mit Frankfurts Mohamadou Idrissou. Foto: dapd

Ingolstadt erkämpft sich ein Remis gegen die Eintracht

Verfolger Eintracht Frankfurt hat dagegen einen unerwarteten Rückschlag hinnehmen müssen: Die erste Pleite der Saison wurde sogar erst in der Nachspielzeit durch den Ausgleichstreffer verhindert. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh musste sich nach fünf Siegen in Folge beim Abstiegskandidaten FC Ingolstadt trotz phasenweise drückender Überlegenheit mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Für Ingolstadt war es der erste Punkt nach vier Niederlagen in Folge.

Die nächste Pleite gab es nach der Entlassung von Trainer Milan Sasic für den MSV Duisburg, der daheim gegen 1860 München deutlich mit 0:3 (0:1) unterlag. Während die Münchener Löwen nach vier sieglosen Spielen wieder gewinnen konnten, gerät Duisburg immer tiefer in die Gefahrenzone der Abstiegsränge.

Dresden demütigt Karlsruhe

Die Mannschaft von Dynamo Dresden bejublet ihren höchsten Saionsieg. (Foto: /dapd)

Dynamo Dresden jubelt

Dynamo Dresden hat das Pokal-Aus bestens verkraftet und unbeeindruckt von der drohenden Strafe wegen Fankrawallen seinen sportlichen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der Aufsteiger feierte einen souveränen 5:1 (3:1)-Heimerfolg gegen den Karlsruher SC. Bei den Gästen wurde kurz darauf Trainer Rainer Scharinger entlassen. Zunächst wird Markus Kauczinski Interimstrainer, dies soll jedoch nur eine Zwischenlösung sein, bis ein neuer Coach gefunden ist.

Aues Kevin Schlitte (hinten) im Zweikampf mit Paderborns Florian Mohr. Foto: dapd

Torschütze Mohr (vorn) im Zweikampf

Der SC Paderborn hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und konnte beim 1:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue einen weiteren Sieg landen. Kapitän Florian Mohr köpfte den Siegtreffer der Gastgeber in der 60. Minute. Die Ostwestfalen sind damit seit neun Spielen ungeschlagen und verbesserten ihren Vereinsrekord. St. Pauli bleibt durch den 2:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Union Berlin dem Spitzentrio dicht auf den Fersen. "Wir sind schwer ins Spiel gekommen, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Jetzt sind wir froh", sagte Pauli-Torschütze Naki. Für die Berliner war es die erste Heimpleite nach fünf Siegen in heimischer Umgebung.

Cottbus vergibt Sieg im Ostderby in Rostock

Rostocks Marcel Schied (M.) im Zweikampf mit den Cottbussern Daniel Ziebig (l.) und Christopher Schorch. (Foto: Danny Gohlke/dapd)

Rostocks Marcel Schied (M.)umringt von Cottbussern

Energie Cottbus verliert im Fußball-Unterhaus immer weiter an Boden. Das Team von Trainer Pele Wollitz kam im Ostduell bei Hansa Rostock nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und bleibt im Tabellenmittelfeld. Aufsteiger Rostock befindet sich mit zehn Zählern aber weiter im Tabellenkeller. Bei den Hansestädtern feierte der lange verletzte Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal in der 73. Minute sein Debüt.

Bochums Takashi Inui (2.v.r.) jubelt mit seinen Mitspielern nach seinem Treffer zum 1:0. (Foto: Sascha Schuermann/dapd)

Die Bochumer freuen sich mit Inui (M.) über dessen 1:0

Trainer Friedhelm Funkel hat eine bittere Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte erlebt. Mit seinem neuen Team Alemannia Aachen unterlag Funkel mit 0:1 (0:1) bei seinem früheren Arbeitgeber VfL Bochum, bei dem er am 14. September nach sieben Spieltagen entlassen worden war. Die Alemannia bleibt damit auf einem Abstiegsplatz. Besonders bitter: In der Nachspielzeit scheiterte der Aachener Aimen Demai mit einem Foulelfmeter an VfL-Schlussmann Andreas Luthe. Pokal-Achtelfinalist Bochum feierte damit unter Funkel-Nachfolger Andreas Bergmann seinen vierten Saisonsieg und klettert langsam aber sicher in Richtung Mittelfeld. "Das ist eine unglückliche Niederlage", sagte ein enttäuschter Funkel, der zuvor Bergman fair gratuliert und seinen Nachfolger umarmt hatte.

Autor: Sarah Faupel/Calle Kops/Joscha Weber (mit sid und dpa)

Redaktion: Wolfgang van Kann