1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Forschungsinstitute sehen keine schnelle Konjunkturerholung

Deutschland droht in diesem Jahr das niedrigste Wirtschaftswachstum seit neun Jahren: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2002 nur um 0,4 Prozent zulegen, prognostizierten die sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute am Dienstag in Berlin. Auch für das kommende Jahr erwarten die Institute in ihrem Herbstgutachten ein Wachstum von nur 1,4 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen wird demnach im kommenden Jahr um 50.000 auf rund 4,1 Millionen steigen. In ihrem Herbstgutachten kritisierten die Institute am Dienstag (22.10.) in Berlin zugleich die Vereinbarungen der Koalition zur Steuer- und Finanzpolitik als das Gegenteil dessen, was wachstumspolitisch geboten sei. Seit 1950 legen die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ihr Gemeinschaftsgutachten zur wirtschaftlichen Lage vor.
  • Datum 22.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2lbw
  • Datum 22.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2lbw