1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Projekt Zukunft

Forschertage – Jung und Alt treffen sich in Lindau

Ende Juni wird die Stadt Lindau am Bodensee zum Nabel der wissenschaftlichen Welt: Dutzende Nobelpreisträger kommen zu ihrer Jahrestagung und treffen auf junge Forschern aus aller Welt.

Luftaufnahme Lindau (Foto: dpa)

Große Fragen aus Medizin, Chemie & Physik

Zum Sechzigsten Mal finden in Lindau am Bodensee die Nobelpreisträgertage statt. Es geht um die grundlegenden Fragen der Wissenschaft. Zum Beispiel: Wie genau ist das Universum entstanden? Was kann die Zellbiologie beitragen, um Krankheiten zu heilen? Hochkarätige Vorträge werden gehalten und Diskussionen geführt, fast eine Woche lang.

Junge Wissenschaftler, die in einem strengen Verfahren aus tausenden Bewerbern weltweit ausgewählt wurden, treffen hier auf 59 Nobelpreisträger.

Teilnehmer in Lindau, Gruppenfoto (Foto: dpa)

Teilnehmer der 60. Nobelpreisträger-Tagung in Lindau am Bodensee

Omar aus dem Oman zum Beispiel studiert Medizin. Besonders interessiert ihn die AIDS- Forschung. Sein großes Vorbild ist die Nobelpreisträgerin Françoise Barré-Sinoussi, die Entdeckerin des HI-Virus. In einem persönlichen Gespräch gibt sie dem jungen Mediziner sogar Tipps für seine Laufbahn. Und die gelten auch für seine Kollegen. „Für einen wissenschaftlichen Durchbruch müssen Sie viele Hindernisse überwinden“, sagt die Forscherin. „Aber Sie dürfen nie aufgeben und müssen daran denken, dass Sie das alles nicht nur für sich selbst machen, sondern auch für andere.“

Wieso, weshalb, warum?

"Educate. Inspire. Connect.“ Unter diesem Motto steht die Tagung dieses Mal. Die Jungforscher sollen natürlich mit der Wissenschaft sehr eng in Berührung kommen“, erläutert Gräfin Bettina Bernadotte von der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertage. „Sie sollen inspiriert werden von diesen vielen verschiedenen Ideen. sie sollen sich austauschen, Freundschaften schließen, um sich dann nachher wieder auszutauschen, wenn sie wieder zu Hause sind.“

Am Abend aber hat die Wissenschaft auch einmal Pause: Traditionell gibt es eine große Gala, der Kongress tanzt, wie in jedem Jahr eine Polonaise.

Autor: Wolf Gebhardt

Redaktion: Mabel Gundlach