1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Formolo gewinnt vierte Giro-Etappe

Auf dem vierten Giro-Teilstück kommt es zum ersten großen Kräftemessen. Die Top-Favoriten Contador und Aru hinterlassen einen starken Eindruck. Neuer Gesamtführender ist der Australier Clarke.

Davide Formolo reißt beim Überfahren der Ziellinie in La Spezia jubelnd die Arme hoch (Foto: REUTERS/LaPresse/Fabio Ferrari)

Davide Formolo reißt beim Überfahren der Ziellinie in La Spezia jubelnd die Arme hoch

Der italienische Radprofi Davide Formolo hat die vierte Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Fahrer des Cannondale-Teams holte sich nach 150 Kilometern von Chiavari nach La Spezia den Sieg im Alleingang. Formolo hatte im Ziel einen Vorsprung von 22 Sekunden auf die erste Verfolgergruppe, der auch die Spitzenfahrer Alberto Contador aus Spanien und Fabio Aru aus Italien angehörten. Das Rosa Trikot des Gesamt-Ersten übernahm der Australier Simon Clarke, der mit seinem zweiten Platz den diesmal abgeschlagenen Landsmann und Orica-Teamkollegen

Michael Matthews

an der Spitze ablöste.

Obwohl nur drei Berge der dritten Kategorie zu bewältigen waren, ging es richtig zur Sache. Rund 30 Fahrer, darunter auch der Contador-Helfer Roman Kreuziger, hatten sich frühzeitig von dem Hauptfeld abgesetzt und einen Vorsprung von rund neun Minuten herausgefahren. Doch vor allem das Team Astana um Giro-Mitfavorit Aru sorgte dafür, dass die Spitzenfahrer wieder herankamen. Für Matthews war das Tempo zu schnell, am vorletzten Berg wurde der Etappensieger des Vortages schon abgehängt.

Der Australier Simon Clarke feiert im Rosa Trikot mit einer Flasche Champagner (Foto: LUK BENIES/AFP/Getty Images)

Pure Freude über das Rosa Trikot beim Australier Simon Clarke

Das Rosa Trikot wechselte aber nur innerhalb der Mannschaft seinen Besitzer. "Es ist sehr emotional, dass ich das Trikot übernehmen und im Team halten konnte", sagte Clarke, der nach dem dritten Anstieg schon abgehängt war. In der Abfahrt kämpfte er sich aber an die Contador-Gruppe wieder heran und gewann den Sprint der Verfolgergruppe, in der einige prominente Namen wie Rigobert Uran aus Kolumbien und Ex-Giro-Sieger Ryder Hesjedal aus Kanada fehlten. Neuer Gesamtzweiter hinter Clarke ist der Kolumbianer Esteban Chaves. Die Italien-Rundfahrt wird am Mittwoch mit der fünften Etappe über 152 Kilometer von La Spezia nach Abetone fortgesetzt.

Die Redaktion empfiehlt