1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Forderung nach Entschädigung für ehemalige estnische Zwangsarbeiter in der Sowjetunion

- Entsprechende Gesetzesvorlage dem Parlament unterbreitet

Tallinn, 4.6.2002, ETA, engl.

Der Abgeordnete des estnischen Parlaments Enn Tarto hat am Dienstag (4.6.) dem Riigikogu (Parlament) eine Gesetzesvorlage unterbreitet, in der Russland zur Zahlung von Entschädigung an die estnischen Bürger aufgefordert wird, die während der Sowjetzeit zur Zwangsarbeit deportiert wurden. (...) Die Vorlage sei absichtlich am 4. Juni unterbreitet worden, dem Tag, an dem der ersten Deportationen aus Estland im Jahre 1941 gedacht werde, sagte Tarto. Die politischen Gefangenen und Deportierten hätten in sowjetischen Arbeitslagern viel Arbeit geleistet, und diese Arbeit müsse Russland belohnen. Die Zeit, um Entschädigung zu fordern, sei reif, da sich die Wirtschaftslage in Russland verbessert habe. Da es die Regierung für schwierig halten könnte, im Alleingang Entschädigung zu fordern, müsse das Parlament die Gesetzesvorlage unterstützen, erklärte Tarto. (TS)

  • Datum 05.06.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2OC2
  • Datum 05.06.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2OC2