1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Ford baut in Rumänien

Der US-Autokonzern Ford hat offiziell das frühere Daewoo-Werk im südrumänischen Craiova übernehmen. Das Geschäft war bereits vor sechs Monaten bekanntgegeben worden, wurde aber am Freitag (21.3.2008) vom rumänischen Ministerpräsidenten Calin Tariceanu bei einer Zeremonie am Standort besiegelt. Ford übernahm 72,4 Prozent der Anteile an dem Werk für 57 Millionen Euro. Die Autoproduktion in Craiova war in den 70er Jahren angelaufen. Ford-Europe-Chef John Flemnig kündigte an, dass im Jahr 2010 die ersten Modelle in Craiova vom Band laufen sollten. Im Juli hatte Ford mitgeteilt, in Craiova würden 675 Millionen Euro investiert, um dort eine Jahresproduktion von 300.000 Fahrzeugen und 300.000 Motoren aufzubauen.

Tariceanu begrüßte, dass nach Renault ein weiterer Automobil-Konzern in Rumänien einen Produktionsstandort aufbaue. Rumänische Medien berichteten über angebliche Ansiedlungspläne des japanischen Unternehmens Mitsubishi und des deutschen Daimler-Konzerns. 1999 ging Daewoo pleite, die Automobilsparte wurde an General Motors verkauft. Der rumänische Staat hatte das Aktienpaket des Werks in Craiova im August 2006 übernommen.