Folklore-Musical und Harry Potter räumen Tony Awards ab | Kultur | DW | 11.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Theater

Folklore-Musical und Harry Potter räumen Tony Awards ab

Ein ägyptisches Polizeiorchester in Israel und der erwachsene Zauberschüler Harry Potter sind die großen Gewinner der Broadway-Auszeichnung Tony Awards. Robert De Niro knöpfte sich derweil US-Präsident Trump vor.

Das auf dem Kinofilm "Die Band von nebenan" von 2007 basierende Musical "The Band's Visit" ist am Sonntagabend in New York zehnmal mit dem Tony Award ausgezeichnet worden. Die Geschichte über ein ägyptisches Polizeiorchester in Israel erhielt die Auszeichnung unter anderem als bestes Musical und für das beste Buch. Katrina Lenk und Tony Shalhoub (Foto oben) - bekannt aus der Serie "Monk" - wurden als beste Hauptdarsteller in einem Musical geehrt.

Hollywood-Prominenz gewinnt Theaterpreise

In der Kategorie bestes neues Theaterstück bekam "Harry Potter and the Cursed Child" ("Harry Potter und das verwunschene Kind") einen von insgesamt sechs Preisen. Das Stück erzählt die Geschichte des erwachsenen Zauberers. Den Preis für die beste Wiederaufnahme eines Theaterstücks gewann das New-York-Drama "Angels in America", dessen Hauptdarsteller Andrew Garfield ("Spider Man") den wichtigsten Theaterpreis der Welt ebenfalls mit nach Hause nehmen konnte. Für die beste weibliche Hauptrolle in einem Theaterstück erhielt Laurie Metcalf ("Lady Bird") den Tony für ihre Leistung in "Three Tall Women". Auch die Hollywood-Schauspieler Denzel Washington und Michael Cera waren für Tonys nominiert - gingen aber leer aus.

Schauspielerin Laurie Metcalf nimmt ihren Tony Award für Three tall Women entgegen. (Getty Images/T. Wargo)

Bekannt als Mutter von "Lady Bird" und Schwester von "Roseanne": Laurie Matcalf mit dem Tony für die beste Darstellerin

In der inoffiziellen Kategorie "Beste Rede" hätte vermutlich Oscar-Preisträger Robert De Niro die meisten Stimmen erhalten. Er kam am Sonntagabend in der Radio City Music Hall auf die Bühne, um den Auftritt von Bruce Springsteen anzukündigen, der einen Preis für seine Konzertreihe "Springsteen on Broadway" entgegennahm. Vor der eigentlichen Laudatio wollte De Niro jedoch noch etwas loswerden: "Ich will eine Sache sagen: Fuck Trump!" Das Publikum reagierte mit lautem Jubel und Standing Ovations.

Die Tony Awards werden vom American Theatre Wing und der Broadway League präsentiert und von rund 850 Juroren vergeben. Sie ehren seit 1947 die besten neuen Theaterstücke und Musicals am Broadway in New York.

tla/bb (tonyawards.com, dpa, rtr, Twitter)