1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Flugzeug mit 122 Insassen nahe Islamabad abgestürzt

Die Maschine verunglückte bei schlechtem Wetter während des Landesanflugs auf den wichtigsten Haupstadt-Flughafen. Es gibt kaum Hoffnung, Überlebende zu finden.

Ein Linienflugzeug mit 122 Menschen ist bei schlechtem Wetter in der Nähe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad abgestürzt. Die Zivilflugbehörde gab die Zahl der Passagiere mit 116 und die der Besatzungsmitglieder mit sechs an. Die Maschine verunglückte beim Landeanflug auf den wichtigsten Hauptstadtflughafen im Vorort Rawalpindi.

Polizeivertreter erklärten, vermutlich habe kein Mensch an Bord das Unglück überlebt. Der Sprecher eines Rettungsdienstes an der Absturzstelle sagte, überall lägen Leichen, die Wrackteile stünden in Flammen. Weil die Maschine auf ein nur wenige Kilometer vom Benazir-Bhutto-Airport entferntes Dorf gestürzt sei, müsse auch mit Opfern unter den Bewohnern gerechnet werden. Alle Krankenhäuser in Islamabad und Rawalpindi seien in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Ein Bewohner des betroffenen Dorfes namens Qadir sagte indessen, einige Flugzeugteile seien auf Häuser gestürzt, aber Menschen seien nicht ums Leben gekommen.

Fluglinie Bhoja Air

Nach Angaben der Zivilflugbehörde gehörte das Flugzeug vom Typ Boeing 737 der privaten Fluglinie Bhoja Air. Es sollte von der südlichen Hafenstadt Karachi in die Hauptstadt Islamabad fliegen.

Vor knapp zwei Jahren war ein Flugzeug der privaten Fluglinie Air Blue auf derselben Route von Karachi nach Islamabad bei Monsunregen in die Berge nördlich der pakistanischen Hauptstadt gestürzt. Bei dem bis dahin schlimmsten Unglück der zivilen Luftfahrt in Pakistan waren im Juli 2010 mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen.

sti/hp (afp, dapd, dpa, rtr)