1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Flüchtlingsmannschaft bei Olympia

Neben den üblichen Nationalmannschaften wird bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auch ein ganz besonderes Team zur Eröffnung ins Olympiastadion einmarschieren und an den Wettkämpfen teilnehmen.

IOC-Präsident Thomas Bach besucht Flüchtlingslager in Athen (Foto: picture-alliance)

IOC-Präsident Thomas Bach bei seinem Besuch in einem Flüchtlingslager in Athen

Ein internationales Team aus Flüchtlingen wird im Sommer an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen. Das gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) bekannt. Die fünf bis zehn Sportler sollten eine "Botschaft der Hoffnung" senden, sagte IOC-Präsident Thomas Bach beim Besuch eines Flüchtlingscamps in der griechischen Hauptstadt Athen. "Das IOC hat entschieden, die qualifiziertesten Athleten unter den Flüchtlingen zu den Olympischen Spielen einzuladen", sagte Bach. Das Team werde als eigene Delegation auftreten und mit den übrigen Sportlern im Olympischen Dorf wohnen. "Wir möchten eine Botschaft der Hoffnung und Zuversicht an die Flüchtlinge senden und die Aufmerksamkeit der Welt auf das Schicksal und die Probleme von 60 Millionen Flüchtlingen auf der ganzen Welt richten", so Bach.

Beteiligung von Flüchtlingen am Fackellauf

Bereits im Dezember hatte das IOC angekündigt, drei Flüchtlingen mit finanzieller und logistischer Unterstützung zum Start in Rio verhelfen zu wollen. In Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und Nationalen Olympischen Komitees wurden diese Athleten identifiziert, "die aus ihrem Land flüchten mussten und in der Lage sind, an hochkarätigen Sportveranstaltungen mitzuwirken", sagte IOC-Direktor Pere Miro damals.

Teilnehmen soll eine syrische Schwimmerin, die in Deutschland trainiert. Außerdem sollen ein Judoka aus der Demokratischen Republik Kongo, der nach Brasilien geflüchtet ist, und ein iranischer Taekwondo-Kämpfer, der nun in Belgien trainiert, in ein Förderprogramm aufgenommen werden. Bach erklärte zudem, dass der olympische Fackellauf, der im April im antiken Olympia startet, durch das Flüchtlingscamp Eleonas führen wird und ein Flüchtling die Fackel tragen wird.

asz/sn (sid)

Die Redaktion empfiehlt