1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Filme gegen den Frieden

Der türkische Film "Tal der Wölfe – Palästina" wird als antisemitisch kritisiert. Seine Handlung zeigt wenig Inhalte, dafür aber viel Blut. Vertreter der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland sehen ihn als große Gefahr.‎

In dem Film "Tal der Wölfe – Palästina" tritt der Geheimagent Polat Alemdar als Rächer der Schwachen und Retter des Nationalstolzes auf. Bisher kämpfte er in seinen Filmen gegen Kurden, Amerikaner und Araber. Der erste Kinofilm mit Geheimagent Polat richtete sich gegen amerikanische Soldaten im Irak. Im aktuellen Film "Im Tal der Wölfe – Palästina" geht es um den blutigen Angriff israelischer Truppen auf ein türkisches Schiff im Jahr 2010.

Wegen der grausamen Gewaltdarstellungen darf man den Film in Deutschland erst ab 18 Jahren sehen. Zwar sind die genauen Umstände des Angriffs bis heute nicht bekannt, doch geht es in dem Film auch gar nicht darum zu zeigen, was wirklich passiert ist. Der Film ist nur ein Aufhänger für eine Rachegeschichte, in der die Israelis die "Bösen" sind.

Die getöteten Palästinenser werden als Märtyrer verherrlicht. Der Islam wird als "Religion des Friedens" bezeichnet, bevor kurz darauf wieder viele Menschen sterben müssen. Angesichts vieler Klischees möchte man sich mit der Tatsache beruhigen, dass es ja nur ein Film ist. Doch Drehbuchautor Bahadir Özdener sieht das anders. Er sagt: "Die Menschen sollen nach diesem Film sagen: Ich kenne das Schicksal der Palästinenser."

Bei vielen Zuschauern ist diese Botschaft erschreckenderweise auch angekommen. Nach einer Vorstellung in einem Kölner Kino waren die meisten Besucher davon überzeugt, dass der Film die Wahrheit zeigt: Sie glauben, dass die Israelis die wahren Terroristen sind. Und so kritisiert der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, den Film auch heftig: "Das Tal der Wölfe ist ein Film, der Hetze und Hass transportiert. Hier wird der Filmsaal quasi zum Ort von Hasspredigten."

Glossar

antisemitisch – feindlich gegenüber Juden

Handlung, die – hier: die Geschichte in einem Film

als jemand auftreten – hier: eine bestimmte Rolle in einem Film spielen

Geheimagent/in, der/die – jemand, der im Auftrag eines Staates geheime Aufgaben erfüllt

Rächer/in, der/die – jemand, der auf Gewalt mit Gegengewalt reagiert (Substantiv zur Tätigkeit: die Rache)

blutige Angriff, der – die gewalttätige Aktion gegen jemanden

Umstand, der – die Tatsache

Aufhänger, der – ein tatsächliches Ereignis, aus dem eine Geschichte gemacht wird

Märtyrer/in, der/die – eine Person, die für ihren Glauben stirbt

jemanden verherrlichen – jemanden so darstellen, als wäre er sehr gut

Klischee, das – das Vorurteil

Drehbuchautor/in, der/die – jemand, der die Texte für einen Film schreibt

Schicksal, das – hier: das, was jemand erlebt

erschreckenderweise – so, dass etwas Angst macht

Terrorist/in, der/die – jemand, der mit Gewalt für etwas kämpft

Zentralrat der Juden, der – eine Organisation, die sich für die Interessen der Juden einsetzt

Hetze, die – die Tatsache, dass man zur Gewalt gegen jemanden aufruft

etwas transportieren – hier: etwas vermitteln

Filmsaal, der – das Kino

Hasspredigt, die – die Rede, in der man zur Gewalt aufruft

Fragen zum Text

1. Die Handlung des Films "Tal der Wölfe – Palästina" …

a) ist ziemlich kompliziert und schwer zu verstehen.

b) besteht aus vielen Klischees.

c) zeigt die Wahrheit über Palästina, Israel und die Türkei.

2. Welche Aussage kommt im Text vor?

a) Viele Zuschauer glauben das, was in dem Film gezeigt und gesagt wird.

b) Der Film ist bei den Zuschauern nicht sehr beliebt.

c) Viele sehen sich den Film an, weil sie die Figur Polat Alemdar mögen.

3. Graumann findet den Film "Tal der Wölfe – Palästina" gefährlich, weil dieser …

a) die Zuschauer erschreckt.

b) das Schicksal der Palästinenser zeigt.

c) Hass und Gewalt verbreitet.

4. Welche Begriffe haben eine negative Bedeutung?

a) Anlass, Aufhänger

b) Geheimagent, Drehbuchautor

c) Hetze, Hasspredigt

5. In den folgenden Wörtern fehlen Doppelbuchstaben: Angri_ _ – Ha_ _predigt – Klisch_ _ – Te_ _orist – Films_ _l – Anla_ _. Welche der folgenden Auflistungen steht in der richtigen Reihenfolge?

a) ff – ss – ee – ss – aa – rr

b) ff – ss – aa – rr – ss – ee

c) ff – ss – ee – rr – aa – ss

Arbeitsauftrag

Filme können Gutes oder Schlechtes bewirken oder einfach nur unterhalten. Welche Gefahren können von Filmen ausgehen? Machen Sie ein fünf- bis zehnminütiges Brainstorming in der Gruppe. Eine Person sollte das, was gesagt wird, in Stichpunkten auf ein Blatt schreiben. Danach wählt jede/r drei Punkte aus, aus denen er/sie schriftlich ganze Sätze formuliert.

Autoren: Günther Birkenstock/Anne Gassen

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads