1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

FIFA reagiert auf Kaukasus-Krise

Georgien-Irland-Spiel an neutralem Ort. Ehrung für Podolski nach EM-Leistung. Englands neuer Kapitän. Luca Toni wieder schussbereit für Bayern. Fußball-TV-Deal vor dem Aus? Die Fußball-Nachrichten.

Fußball-Mannschaftsfoto (Quelle: dpa)

Georgische Nationalelf: WM-Quali nicht im eigenen Stadion (Archivfoto)

Der Weltverband FIFA hat das ursprünglich für den 6. September in Tiflis angesetzte WM-Qualifikationsspiel zwischen Georgien und Irland an einen neutralen Ort verlegt. Die FIFA reagierte damit am Dienstag auf die "jüngsten Ereignisse in Georgien, die die Sicherheit im gesamten Land beeinträchtigen", wie es in einer Pressemitteilung hieß.

Silber-Schuh für Poldi

Fußballspieler springt über Bande (Quelle: AP)

Podolski: Silberner Schuh fürs goldene Füßchen

Lukas Podolski ist am Dienstag als zweitbester Torjäger der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz mit dem Silbernen Schuh ausgezeichnet worden. Einen Tag vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Nürnberg gegen Belgien erhielt der Torjäger vom Bundesligisten Bayern München die von der Europäischen Fußball-Union UEFA und einem Sportartikelhersteller gestiftete Trophäe in Herzogenaurach.

Terry neuer England-Kapitän

Trainer Fabio Capello hat John Terry vom FC Chelsea zum Kapitän der englischen Nationalmannschaft ernannt. Das entschied der italienische Coach der Three Lions vor dem Länderspiel am Mittwoch gegen Tschechien in London. Der 27-jährige Terry trug die Kapitänsbinde bereits unter Capellos Vorgänger Steve McClaren. Capello hatte das Amt zuletzt von Spiel zu Spiel weitergegeben.

Toni wieder da

Fußballspieler in rotem Trikot mit übergroßem gefüllten Bierglas in beiden Händen (Quelle: dpa)

Toni ist wieder bei der Arbeit

Der deutsche Meister Bayern München kann im Bundesliga-Spiel am kommenden Samstag bei Borussia Dortmund wieder mit Torschützenkönig Luca Toni rechnen. Bei ihm sehe es sehr gut aus, sagte Trainer Jürgen Klinsmann. Der italienische Weltmeister hatte den Münchnern beim Saisonauftakt gegen den Hamburger SV noch aufgrund eines Muskelfaserrisses in der Wade sowie den Folgen einer Zahn-OP gefehlt.

Fußball-TV-Deal vor dem Aus?

Das Bündnis der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit dem Rechtevermarkter Sirius könnte bald platzen. Die DFL kündigte am Dienstag Gespräche mit Sirius an. Hinter der Vermarktungsfirma steht der Medienmogul Leo Kirch, der der Liga für die TV-Rechte ab 2009/10 pro Saison 500 Millionen Euro zugesagt hat – 80 Millionen mehr als bisher. Allerdings blockiert das Kartellamt die ursprünglichen Pläne von Sirius und der DFL, weswegen Mehreinnahmen in dieser Höhe als kaum mehr erreichbar gelten. (rri)