1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

FIFA-Präsident Joseph Blatter tritt zurück

Mit sofortiger Wirkung lässt der umstrittene Präsident sein Amt ruhen. Dies teilte Blatter in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in der Zentrale des Fußball-Weltverbandes in Zürich mit. Vier Tage nach seiner erneuten Wahl zog er damit angesichts der nicht endenden Korruptionsvorwürfe gegen die FIFA die Konsequenzen.

"Verwicklungen nehmen kein Ende"

"Die Wahlen sind vorbei, aber die Verwicklungen der FIFA haben kein Ende genommen in dem Skandal", sagte der 79-Jährige, der den Posten 1998 übernommen hatte. In der vergangenen Woche waren mehrere hochrangige FIFA-Funktionäre wegen Korruptionsverdacht festgenommen worden.

Ein neuer Präsident soll nun bei einem außerordentlichen Kongress gewählt werden.

"Wir brauchen jetzt Zeit, den bestmöglichen Kandidaten für dieses Amt zu finden", meinte Blatter weiter. Es müssten große Reformen eingeleitet werden. "Ich stelle mein Mandat zur Verfügung, ich habe hart für Veränderungen und Reformen gekämpft. Aber ich kann das nicht alleine machen."

Vorübergehend übernimmt Domenico Scala, Vorsitzender der Audit- und Compliencekommission, den FIFA-Chefposten.

"Ich bin so sehr mit der FIFA und ihren Interessen verbunden. Ich möchte mich bei allen Unterstützern und Wegbegleitern bedanken", sagte Blatter und verließ den Saal ohne Nachfragen zuzulassen.

Mehr dazu lesen Sie hier.


se/qu (sid, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt