1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Fiat Chrysler ruft 1,1 Millionen Autos zurück

Die Automatik-Fahrzeuge können wegrollen, nachdem sie geparkt wurden. Das passiert allerdings nur, wenn der Fahrer einen Fehler macht. Mehr als 40 Menschen wurden bereits verletzt.

Jeep Grand Cherokee SUV bei einer Autoshow in Peking (Foto: picture-alliance/dpa/A. Bradshaw)

Ein Jeep Grand Cherokee SUV bei einer Autoshow in Peking

Grund für den Rückruf sei, dass Fahrer ihre Autos verlassen hätten, ohne dass die Schalthebel zuvor in die "Park"-Position gebracht worden seien, erklärte Daimler Chrysler. Die Fahrzeuge könnten deshalb nach dem Abstellen wegrollen.

Die US-Verkehrsaufsicht NHTSA teilte mit, es habe bereits 314 Beschwerden gegeben. Weil sich Autos nach dem Aussteigen des Fahrers in Bewegung gesetzt hätten, sei es zu 121 Unfällen gekommen.

Warnmechanismen werden verbessert

Nach Angaben von Daimler Chrysler wurden dabei 41 Menschen verletzt. In allen Fällen hätten die Fahrer irrtümlich angenommen, den Schalthebel auf Parken gestellt zu haben.

Wegen der Vorfälle ruft das italienisch-amerikanische Unternehmen nun mehr als 1,1 Millionen Autos in die Werkstätten zurück. Dort sollen die Warnmechanismen verbessert werden.

Betroffen sind Limousinen der Modelle Dodge Charger und Chrysler 300 aus den Baujahren 2012 bis 2014 sowie der Jeep Grand Cherokee SUV von 2014 und 2015. Dabei geht es um mehr als 800.000 Autos in den USA, etwa 50.000 in Kanada und über 16.000 in Mexiko. Außerhalb Nordamerikas werden rund 250.000 Autos zurückgerufen.

gri/nin (rtr, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt