Feuer beschädigt Jokhang-Tempel in Lhasa | Aktuell Asien | DW | 18.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schwere Zerstörung in Lhasa

Feuer beschädigt Jokhang-Tempel in Lhasa

Der Jokhang-Tempel ist das wichtigste Heiligtum im Tibet. Auf über sechs Hektar erstreckt sich die Anlage. Einen Tag nach Beginn der Feierlichkeiten zum tibetischen Neujahrsfest wurde ein Gebäude schwer beschädigt.

Aus dem etwa 1300 Jahre alten Jokhang Tempel in der tibetischen Hauptstadt Lhasa schlugen Flammen, wie die chinesische Staatsagentur Xinhua berichtete. Bilder und Videos, die auf Twitter geteilt wurden, zeigten Rauch aus dem Tempel sowie ein brennendes Dach. Der Brand, der am Samstagabend um 18:40 Uhr Ortszeit ausgebrochen war, sei nach kurzer Zeit gelöscht worden.  Nach Angaben der Zeitung "Tibet Daily" wurde niemand verletzt.

Über das Ausmaß der Schäden in dem Tempel, der im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden war, lagen keine Angaben vor.

Der Jokhang-Tempel wurde im siebten Jahrhundert erbaut und gehört zu den bedeutendsten Pilgerstätten buddhistischer Gläubiger. Der Tempel liegt mitten in der Altstadt von Lhasa. Für die Tibeter bildet er eine Art Zentralheiligtum, zu dem man nach Möglichkeit mindestens einmal im Leben gepilgert sein sollte.

as/ml (afp, dpa, ape, wikipedia)